Bremer Handballverband fusioniert Das Ende der Eigenständigkeit

Der Bremer Handball-Verband wird im kommenden Jahr komplett unter das Dach des niedersächsischen Verbands schlüpfen, sofern die Delegierten am Freitag auf dem Verbandstag diesem Plan zustimmen.
14.09.2021, 15:50
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Das Ende der Eigenständigkeit
Von Jörg Niemeyer

"Wir lösen uns nicht auf", stellt Monika Wöhler fest, bevor das Gespräch über die Zukunft des Bremer Handball-Verbands (BHV) ins Detail geht. Der BHV werde also im kommenden Jahr nicht von der Bildfläche verschwinden, wenn er – so der Plan – mit dem Handball-Verband Niedersachsen (HVN) fusioniert. "Mit diesem Schritt wollen wir uns ja stärken und nicht verschlechtern", sagt die BHV-Präsidentin und betont, dass der BHV auch künftig seine Identität behalten möchte.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren