2. Handball-Bundesliga Frauen Viel Qualität zwischen den Pfosten

Handball-Zweitligist SV Werder Bremen setzt in der kommenden Saison auf das junge Torhütergespann Victoria Nigbur und Danique Trooster. Beide Neuzugänge haben bereits EM-Silber gewonnen.
22.05.2020, 12:26
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Viel Qualität zwischen den Pfosten
Von Frank Büter

Bremen. Intensives Videostudium und ausführliche Telefonate anstatt Probetraining vor Ort: Da der Handballsport derzeit Corona-bedingt pausiert, müssen die Verantwortlichen neue Wege gehen bei der Verpflichtung von Neuzugängen. Das gilt auch für den Zweitligisten SV Werder Bremen, der jetzt mit Victoria Nigbur eine weitere Torhüterin unter Vertrag genommen und damit die Planungen für diese Position abgeschlossen hat. Die 20-jährige Nigbur kommt vom Drittligisten SV Henstedt-Ulzburg und wird in der neuen Saison mit der ebenfalls neu verpflichteten niederländischen Junioren-Nationaltorhüterin Danique Trooster (19) ein Gespann bilden.

„Wir gehen mit einem sehr jungen Gespann in die nächste Saison“, sagt Werders Cheftrainer Robert Nijdam, ist aber vom Potenzial des Duos überzeugt. „Danique und Victoria werden sich gut ergänzen. Ich freue mich sehr auf die Arbeit.“ Weil Marie Andresen in diesem Sommer zum Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe wechselt und Meike Anschütz ihre lange Karriere im Werder-Trikot beendet, war der SVW auf dieser Position gleich doppelt zum Handeln gezwungen. Unter den aktuellen Gegebenheiten kein so leichtes Unterfangen, „weil wir nicht trainieren, können wir ja auch niemanden zu einem Probetraining einladen“, sagt Trainer Nijdam.

Bei der schon frühzeitig eingeleiteten Verpflichtung von Danique Trooster vom niederländischen Erstligisten D.S.V.D. in Deurningen war dies noch kein Problem. Zum einen konnte die 19-Jährige im März tatsächlich noch in Bremen mittrainieren, zum anderen hatte sie in Robert Nijdam einen Fürsprecher, der die Torfrau bereits aus früheren Tagen kannte. Seit 2015 wird Trooster an der renommierten Handball-Akademie in Papendal ausgebildet, unter anderem auch vom heutigen Werder-Trainer Nijdam. Im Jahr 2019 hatte die 46-fache Jugend- und Junioren-Nationalspielerin bei der U 19-Europameisterschaft in Ungarn die Silbermedaille mit den Niederlanden geholt.

„Ich freue mich sehr darauf, wieder mit Danique zusammenzuarbeiten“, sagt Robert Nijdam. „Sie zeichnet sich durch ihre Körpergröße und ihre gute technische Grundausbildung aus und besticht durch ihre starke Präsenz im Tor. Danique ist ein lebensfroher Mensch mit großer Handballbegeisterung und wird sehr gut in unser Team passen.“ Die 1,80 Meter große Torfrau freut sich auf die neue Herausforderung in Bremen. Das Niveau in der 2. Bundesliga sei höher als in der ersten Liga in Holland, sagt Danique Trooster. „Daher ist es für mich der richtige Schritt. In Deutschland zu spielen, ist schon länger mein Traum. Dass er jetzt wahr wird, finde ich super.“ Außerdem freut sie sich auf das Wiedersehen mit Trainer Nijdam: „Ich schätze seine Arbeit sehr. Robert hat einen klaren Plan und viel Erfahrung und kann diese sehr gut weitergeben.“

Auch Victoria Nigbur hat an der Weser einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. „Wir freuen uns sehr, dass sich Victoria für den SV Werder entschieden hat und unser Gespann komplettiert“, sagt Robert Nijdam. „Sie ist jung und ehrgeizig, und wir trauen ihr zu, eine gute Rolle in unserer Mannschaft zu spielen.“ Auf ein Probetraining mussten beide Seiten verzichten. Mithilfe von Videoaufzeichnungen hatten sich der Werder-Coach und Torwart-Trainerin Janice Fleischer ein Bild von der jungen Torhüterin gemacht. „Was wir gesehen haben, hat uns überzeugt. Die guten und ausführlichen Gespräche am Telefon haben zudem gezeigt, dass Victoria auch menschlich sehr gut ins Team passen wird“, sagt Nijdam über die Lehramtsstudentin (Sport und Religion).

Mit dem Team der Uni Hamburg hatte Nigbur im vergangenen Jahr bei der Hochschul-Europameisterschaft in Polen die Silbermedaille geholt und war als beste Torhüterin ausgezeichnet worden. Zudem wurde sie mit dem Team der Uni bereits zweimal Deutscher Hochschulmeister. „Es war schon immer mein Ziel, den Sprung in die Bundesliga zu schaffen, und ich bin sehr dankbar, dass ich diese Möglichkeit nun bei Werder bekomme“, freut sich Nigbur. „Ich möchte mit meiner zukünftigen Mannschaft in der zweiten Liga möglichst erfolgreich sein und einfach alle Erfahrungen, die ich in den nächsten Jahren hier sammeln kann, für mich mitnehmen.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+