Handball

Rabea Neßlage beendet ihre Karriere

Von den Minis bis zur 2. Bundesliga: Werder-Urgestein Rabea Neßlage verkündet zum Saisonende ihren Abschied vom Leistungshandball. Sie will Abstand gewinnen und schauen, worauf sie Bock hat.
11.05.2021, 15:56
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Frank Büter
Rabea Neßlage beendet ihre Karriere

Auf Abschiedstour: Werders Urgestein Rabea Neßlage (am Ball) wird im Sommer ihre Karriere beenden.

Oliver Baumgart/hansepixx

Die Knie. Vor allem sind es die Knie, die ihr immer mal wieder Schmerzen bereiten. Der Leistungssport hat Spuren hinterlassen bei Rabea Neßlage. Im April wird die Handballerin 31 Jahre alt. Mehr als ein Jahrzehnt hat sie die Knochen hingehalten, hat sich geschunden auf hohem Niveau. Sie hat es gerne gemacht. Mit Leidenschaft und großem Einsatz. Beim VfL in Oldenburg und in Bremen, bei ihrem SV Werder, wo sie als Sechsjährige einst im Mini-Handball begonnen hat. Aktuell spielt Rabea Neßlage mit ihrem Heimatverein die sechste Saison in Folge in der 2. Bundesliga. Es wird ihre letzte sein: Rabea Neßlage hat in dieser Woche ihr Karriereende verkündet.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen