Handball

30 Fehlwürfe leiten Niederlage ein

Die Handballer des HC Bremen beenden ihre letzte Dienstreise in dieser Saison mit einer klaren Niederlage beim SC Magdeburg. An der Tabelle änderte die Partie allerdings nichts mehr.
07.06.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik
30 Fehlwürfe leiten Niederlage ein

Hatte sich ein anderes Saisonende für seine Mannschaft gewünscht: HC-Trainer Tim Schulenberg.

Karsten Klama

Um 23 Uhr war für die Jugendbundesliga-Handballer des HC Bremen die letzte Dienstreise der Saison 2020/21 vorbei. Als sie am vergangenen Sonnabend aus dem Mannschaftsbus kletterten, hatten sie eine 26:41 (16:19)-Niederlage beim SC Magdeburg mit im Gepäck.
Für die Tabelle war der Abschuss zum Abschluss im kurzfristig geschaffenen DHB-Pokal ohne Belang. Der Favorit aus Magdeburg (6:0 Punkte) stand schon vorher als Final Four-Teilnehmer fest, der HC Bremen (0:6) als Gruppenletzter ebenso.
„Ich hätte dem Jahrgang 2002 einen anderen Abschied gewünscht“, kommentierte der HC-Trainer Tim Schulenberg das finale Resultat. Daran war sein Team nach einer guten ersten Hälfte mit insgesamt 30 Fehlwürfen selbst schuld.

Lesen Sie auch


Die 2002er, von denen Schulenberg spricht, wechseln jetzt nach drei Spielen innerhalb von 16 Tagen in den Männerbereich. Einer von ihnen ist der dreifache Torschütze gegen Magdeburg: Fynn Schluroff. „Es ist cool, dass wir noch einmal spielen durften. So richtig daran geglaubt hatte ich ja nicht mehr“, gab er zu.
Dass mit ihm, Ragnar Diering, Lukas Dibowski und Felix Laube vier Bundesliga-Talente ins Männer-Oberligateam des HC Bremen aufrücken, ist längst kein Zufall mehr. „Von meinem 19er-Kader der kommenden Saison haben 18 bei uns in der Bundesliga-A-Jugend gespielt“, rechnet der HC-Männer-Trainer Marten Franke vor. Tim Schulenberg wertet das als „starkes Zeichen“. Fynn Schluroff möchte mit dem Männerteam mittelfristig „am liebsten aufsteigen". Für ihn gibt es in der kommenden Saison ein Wiedersehen mit John Westermeier, den es zum Oberliga-Rivalen HSG Schwanewede/Neuenkirchen zieht. Marco Berdar und der Schlussmann Jasper Plazinski wechseln zum Landesligisten SG Bremen-Ost.
Nutznießer des Pokalstarts war beim HC Bremen der kommende A-Jugend-Jahrgang 2003/04. Er befindet sich bis Mitte Juli ohnehin in der ersten Phase der Saisonvorbereitung und bekam reichlich Einsatzzeiten. „Da konnte jeder noch einmal sehen, was er für eine Arbeit vor sich hat", sagte Tim Schulenberg.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+