Turnen Kaller holt Landesmeistertitel

Bremen. Bei den Landeseinzelmeisterschaften im Gerätturnen hat Emilia Kaller die Goldmedaille gewonnen. Aber Emilia war nicht die einzige Turnerin vom TV Bremen-Walle, die so erfolgreich abgeschnitten hatte. Auch Laura Jüntschke (Jg. 1997) holte in ihrer Altersklasse den Titel.
17.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Carolin Scholz

Bremen. Es herrschte eine angespannte Atmosphäre, als die 66 Turnerinnen in ihren Riegen unter großem Applaus in die Unihalle einmarschierten, um die Landeseinzelmeisterschaften im Gerätturnen auszutragen. Unter ihnen befand sich auch Emilia Kaller (Jg. 2005), die stolz die Mannschaft des TV Bremen-Walle anführte. Unterstützt wurde sie dabei von einem pelzigen Begleiter: ein Kuschel-Elch, der ihr während des Wettkampfs offenbar viel Glück brachte. Denn am Ende stand sie auf dem Siegertreppchen ganz oben.

Insgesamt erreichte Emilia Kaller 43,25 Punkte - knapp sechs Punkte mehr als ihre direkte Verfolgerin. So konnte sie am Ende ordentlich strahlen, als sie auf das Siegertreppchen kletterte und die Goldmedaille um den Hals gehängt bekam. Mit an ihrer Seite war natürlich wieder der Elch, den sie sich unter den linken Arm geklemmt hatte. Da blieb in der Rechten gerade noch eben Platz für die Urkunde.

Aber Emilia war nicht die einzige Turnerin vom TV Bremen-Walle, die so erfolgreich abgeschnitten hatte und ihre Trainerin Tanja Ahrens stolz machte. Auch Laura Jüntschke (Jg. 1997) holte in ihrer Altersklasse den Titel. Mit 13 Jahren gehörte sie bei diesen Meisterschaften schon zu den Zweitältesten im Starterfeld. Angesichts ihrer gezeigten Leistung hat sie aber keinen Grund, ängstlich in die Zukunft zu schauen. Denn mit 59,20 Punkten hätte sie auch in dem Jahrgang 1996 gewonnen. So war Laura am Schluss auch durchaus zufrieden mit ihrer Leistung: "Eigentlich hat heute alles gut geklappt. Nur der Flick-Flack war etwas zu langsam."

Das Gefühl zu siegen, war für sie allerdings nicht ganz neu, denn bereits im letzten Jahr gewann sie in ihrer Altersklasse den Landesmeistertitel. So zieht sie zu ihren letzten Turnierauftritten ein knappes, aber durchaus stolzes Fazit: "Eigentlich gewinne ich in letzter Zeit immer."

Während die Ergebnisse bei diesen beiden Jahrgängen recht deutlich ausfielen, blieb es bei den ältesten Mädchen bis zum Schluss spannend: Nach den ersten drei Disziplinen Reck, Sprung und Balken lagen alle Mädchen noch sehr dicht zusammen, so dass fast jede noch die Chance auf den Titel hatte. Am Boden bot Meggie Thiemann (Neurönnebecker TV) dann eine starke Vorstellung und wurde Siegerin des Jahrganges 1996 (siehe Ergebnisliste).

Die Organisation dieser Meisterschaft lag in diesem Jahr in den Händen von Eva Buschmann, Kreisoberturnwartin des Turnkreises Bremen-Stadt. Sie hatte auch am Wettkampftag jede Menge zu tun, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Dennoch freute sie sich sehr, dass die Turnerinnen aus insgesamt 14 Vereinen der Turnkreise Bremen-Stadt, Bremen-Nord und Bremerhaven so zahlreich den Weg in die Unihalle gefunden hatten. Vom Turnkreis Bremen-Stadt waren der ATSV Bremen 1860, OT Bremen, der TSV Grolland, der TS Woltmershausen, der TV Mahndorf, der TV Bremen-Walle und die SG Findorff vertreten.

Bei dieser großen Anzahl an Vereinen fand Eva Habermann es jedoch schade, dass nicht ein einziger Junge mit am Start war: "Wir hoffen sehr, dass bald mal wieder einer dabei ist", sagte sie. Am Ende des Wettkampftages war sie froh und erleichtert, dass alles so reibungslos geklappt hat. Besonders glücklich war sie natürlich darüber, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat. Und auch wenn während des Wettkampfes bei einigen Mädchen Tränen geflossen sind, konnten bei der abschließenden Siegerehrung alle wieder mit einem Lächeln auf dem Gesicht ihre Medaillen und Urkunden in Empfang nehmen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+