Bundesliga-Abstiegskampf

Kohfeldt nimmt Fritz mit: Ex-Nationalspieler soll helfen

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt setzt vor dem Auswärtsspiel bei RB Leipzig auf die Erfahrung eines früheren Nationalspielers.
12.02.2020, 14:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt setzt vor dem Auswärtsspiel bei RB Leipzig auf die Erfahrung eines früheren Nationalspielers.

Clemens Fritz ist auf ausdrücklichen Wunsch Kohfeldts im Kurz-Trainingslager vor dem Spiel in Sachsen dabei und soll in Gesprächen dabei helfen, die Spieler auf die Partie und den Abstiegskampf einzuschwören.

„Clemens ist sehr erfahren, was solche Situationen angeht“, sagte Kohfeldt kurz vor dem Aufbruch nach Leipzig. „Er hat als Kapitän diese Phasen häufig durchgemacht. Ich erhoffe mir, dass er nochmal eine Perspektive reinbringt, die eine beratende und mitnehmende Funktion für die Spieler haben kann.“ Fritz leitet bei Werder die Scouting-Abteilung.

Entwarnung gab Kohfeldt vor dem Duell mit dem Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) in Bezug auf Kapitän und Abwehrspieler Niklas Moisander, der zuletzt bei Übungseinheiten gefehlt hatte. Der 34-Jährige sei bei „normalem Verlauf einsatzbereit“, sagte Kohfeldt. Die Rückkehr von Außenverteidiger Theodor Gebre Selassie gibt dem Coach zudem neue taktische Möglichkeiten. Anstelle der zuletzt gespielten Dreierkette sei nun auch die Viererkette wieder eine mögliche Abwehrvariante, sagte Kohfeldt. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+