Buntentor-Fußballerinnen wollen in Regionalliga aufsteigen Kreyenhop: Raus aus der Spielklasse

Bremen. Für die Fußballerinnen des ATS Buntentor soll mit dem Titelgewinn in der Bremen-Liga noch längst nicht Schluss sein. "Wir müssen dringend raus aus dieser Spielklasse", so Trainer Holger Kreyenhop.
14.05.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Bremen. Zu nehmen war den Fußballerinen des ATS Buntentor die Meisterschaft in der Bremen-Liga schon lange nicht mehr. Doch dank des 7:0-Erfolgs über Eintracht Aumund II ist nun auch der Deckel drauf auf einer zumindest an der Spitze langweiligen Spielzeit: Das Team von Holger Kreyenhop beendet die Saison ungeschlagen (18-0-0) und mit einem Torverhältnis von 97:6.

Wer nun aber ein paar überschwängliche Worte vom Trainer erwartet, sieht sich getäuscht. Das Saisonfazit von Holger Kreyenhop klingt fast schon etwas zerknirscht: "Es macht keinen Spaß, wir sind körperlich und spielerisch einfach zu überlegen." Verstehen kann man den Übungsleiter des ATS schon: Selten bis gar nicht war seine Mannschaft in der abgelaufenen Saison wirklich gefordert. Das Niveau in der Bremen-Liga – es ist überschaubar. Deshalb soll für Buntentor mit dem Titelgewinn auch noch längst nicht Schluss sein. "Wir müssen dringend raus aus dieser Spielklasse", so Kreyenhop. Das kann er haben: Zwischen dem 26. Mai und dem 9. Juni nimmt Buntentor mit dem TSV DUWO 08 (Hamburg) und dem SV Henstedt-Ulzburg (Schleswig-Holstein) an den Relegationsspielen zur Regionalliga teil. Das beste Team wird dann in der dritthöchsten Spielklasse antreten. Kreyenhop: "Wir werden uns akribisch auf diese Spiele vorbereiten." Zugutekommt den Bremern, dass sich die beiden bislang unbekannten Gegner in der ersten Relegationsrunde am 26. Mai gegenüberstehen. Diese Gelegenheit will Kreyenhop nutzen, um die Konkurrenz unter die Lupe zu nehmen und Videoaufnahmen anzufertigen.

Doch auch ohne das Studium der Qualifikationsgegner steht für Kreyenhop fest: "Wir wissen, was wir können, und haben gute Karten." Er weiß allerdings auch um das Problem seiner Mannschaft: Sie ist einfach kaum Widerstand gewohnt aus der Bremen-Liga, könnte im Ernstfall der Relegation also ein paar ungewohnte Erfahrungen machen. Um Überraschungen vorzubeugen, hat Holger Kreyenhop nun zwei interessante Testspiele abgemacht: Morgen (19 Uhr) empfängt der ATS auf eigener Anlage das Team von Werder Bremen II, also eine Mannschaft, die bereits in der Regionalliga aktiv ist. Am 29. Mai (19 Uhr) geht es gegen die U16-Landesauswahl des Bremer Fußballverbandes. Zwischendurch, am 20. Mai, findet noch das Lottopokalfinale gegen den Geestemünder SC (3. der Bremen-Liga) statt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+