Quali- und Einladungs- Sportfest II beim BLT

Starker Saisonaufktakt

Die Leichtathleten aus dem Diepholzer Nordkreis haben beim ersten offenen Wettkampf beim Bremer LT mit neuen Bestzeiten und Landesmeisterschafts-Normen brilliert. Es gab jedoch auch Enttäuschungen.
01.06.2021, 19:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Golitschek
Starker Saisonaufktakt

Aaron Purschwitz vom TSV Asendorf (Mitte) erzielte eine neue Bestzeit.

Niklas Golitschek

Nach den Kaderathleten durften am Wochenende erstmals in diesem Jahr auch die anderen Talente aus dem Diepholzer Nordkreis wieder bei einem Wettkampf starten. Die Anlage des Bremer LT bot optimale Voraussetzungen für Bestleistungen zum Auftakt.

Über "hervorragende erste Ergebnisse" schwärmte Ute Schröder, Trainerin des TSV Asendorf. Auch ihre Kader-Talente steigerten sich weiter: Aaron Purschwitz (U18) kam über die 100 Meter auf eine neue Bestzeit von 11,75 Sekunden und sicherte sich im B-Finale Bronze, die 22,64 Sekunden über 200 Meter bedeuteten mit Platz sieben dagegen den vorletzten Rang. Leon Michelmann (M15) freute sich über den Sieg im A-Finale, als er erstmals und als einziger Starter mit 11,85 Sekunden die 12er Marke knackte. Über 200 Meter blieb er in der älteren Konkurrenz in 24,84 Sekunden jedoch chancenlos auf Platz acht knapp hinter seinem Teamkollegen.

Schwester Lynn Michelmann lief über 100 Meter eine Altersklasse (W14) höher zu neuer Bestzeit in sehr starken 13,42 Sekunden. Jelka Brüning verbesserte sich hier sogar auf 13,80 Sekunden und meisterte die 80 Meter Hürden in guten 14,34 Sekunden. Adina Kammann kehrte nach längerer Verletzungspause auf die Bahn zurück: Nach glatten 14 Sekunden über die 100 Meter belegte sie über 300 Meter in 48,13 Sekunden Rang zwei.

LM-Qualifikation gepackt

Fenja Klaus (W15) kam im Sprint auf eine Zeit von 14,19 Sekunden und auf 15,09 bei den Hürden. Ihr 300-Meter-Hürdendebüt gab Yfke Nordmeyer mit "sehr guten" 55,03 Sekunden, wie Schröder betonte, und lief die 100 Meter in 14,71 Sekunden. Als W13-Athletin war sie eine Altersklasse höher angetreten. Schröder wird damit sieben Athleten zu den Jugend-Landesmeisterschaften in Göttingen schicken.

Dieses Ticket löste auch Sara Bräuer (W14) vom FTSV Jahn Brinkum. Bei ihrem ersten Sprint über 100 Meter knackte sie die Norm mit 13,48 Sekunden deutlich. Platz eins gelang Fee Marie Leiko (W14) über 300 Meter in 47,31 Sekunden, über 800 Meter hatte sie bereits die LM-Norm. Auf der kürzeren Strecke sollte sie ihr Spurtvermögen testen, sagte Trainer Klaus Lange: "Das war super und sehr couragiert."

Lasse Stechert (M15) blieb mit 13,78 Sekunden in seinem Leistungsbereich um Platz sechs im A-Finale, die 80 Meter Hürden legte er in 13,85 Sekunden zurück.

Einen enttäuschenden Auftakt erlebte derweil die 4x100-Staffel der Startgemeinschaft Nordwest Niedersachsen: Nachdem beim Aufbau eine Bahn verwechselt worden war, vergaß das Quartett, den Wechselbereich danach anzupassen. Damit fehlten gut zwei Meter und die Übergabe erfolgt zu früh. "Aus den Top fünf über 100 Meter waren vier aus unserer Staffel", merkte Trainer Klaus Lange an und sah großes Potenzial für die Landesmeisterschaft. Die Zweitbesetzung mit vier Asendorfer Läuferinnen legte die Distanz in 56,79 Sekunden zurück.

Fynn Klinke in guter Frühform

Für den LC Hansa Stuhr zeigte sich Fynn Klinke (U20) in guter Form und qualifizierte sich über die 400 Meter in 52,84 Sekunden. "Da wäre noch mehr drin gewesen", merkte Trainer Berthold Buchwald an. Blockwettkämpfer Jason Lee Hoppe (M15) sprintete die 100 Meter in neuer Bestzeit von 12,54 Sekunden und verbesserte sich über 80 Meter Hürden auf 12,12 Sekunden. "Das ist ganz erfreulich", kommentierte Buchwald.

Ebenfalls starke Leistungen zeigte Carolin Evers, die als W13-Athletin eine Altersklasse höher startete. 13,69 Sekunden über 100 Meter wertete Buchwald als "sehr gute Zeit" ebenso wie die 13,56 Sekunden über 80 Meter Hürden. Auch wenn sie letztere Aufgabe noch etwas zaghaft angegangen sei. "Carolin ist sehr ehrgeizig und talentiert", lobte Buchwald.

Marius Nüssle verletzt sich

Einen schlechten Tag erwischte dagegen Marius Nüssle (U20), der sich beim 100-Meter-Sprint verletzte und nun auch die Landesmeisterschaften absagen muss. "Er kommt nicht in Gang", bedauerte Buchwald das unverhoffte Aus. Auch Lea Jerkovic (Frauen) zeigte sich über 400 Meter "zu vorsichtig" und knüpfte in 1:02,78 Minute nicht an das starke Vorjahr an. Schwester Anna (U18) freute sich auf dieser Distanz derweil über die LM-Norm mit 1:03,81 Minute. "Sie ist mutig rangegangen", lobte Buchwald.

Newcomer Niels Polle (U18) gab über die 400 Meter in 56,41 Sekunden ein passables Debüt. "Er war sehr vorsichtig, er wusste nicht, was auf ihn zukommt", kommentierte Trainer Berthold Buchwald. Doch die Zeit sei ermutigend, er sei auch ein Kandidat für die Staffel.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+