Leichtathletik

Trainer Fricke sieht noch Steigerungspotenzial

Mit Hanna Fricke, Wiebke Oelgardt und Lasse Pixberg nahmen gleich drei Leichtathleten des SV Werder an den offenen mitteldeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Halle an der Saale teil.
11.05.2021, 18:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Frank Büter
Trainer Fricke sieht noch Steigerungspotenzial

Guter Einstieg in die Saison: Werders Mehrkämpferin Wiebke Oelgardt erreichte bei ihrer Saisonpremiere in Halle/Saale 5.052 Zähler.

Frank Thomas Koch

Endlich wieder Wettkampf: Unter diesem Motto stand das vergangene Wochenende für drei Mehrkämpfer des SV Werder Bremen. Mit Hanna Fricke, Wiebke Oelgardt und Lasse Pixberg nahmen gleich drei Leichtathleten aus der Trainingsgruppe des früheren Hochspringers Roman Fricke an den offenen mitteldeutschen Mehrkampfmeisterschaften in Halle an der Saale teil. Unter strengen Hygienevorschriften und mit aktuellem PCR-Test waren die Teilnehmerzahlen in den Altersklassen auf maximal acht Athleten beschränkt. "Es hat alles sehr gut geklappt", sagte Roman Fricke zu den Rahmenbedingungen dieser Meisterschaften. Mit Blick auf die sportlichen Leistungen seiner Schützlinge zum Saisonauftakt war Fricke zwar nicht unzufrieden, sieht aber für die kommenden Wochen noch deutliches Steigerungspotenzial. So kam Hannah Fricke (W15) im Siebenkampf auf 3.613 Punkte, Wiebke Oelgard (W20) verbuchte 5.052 Zähler. Für Zehnkämpfer Lasse Pixberg (M19) standen am Ende des zweitägigen Wettbewerbs 6.660 Punkte zu Buche.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+