Leichtathletik Keffel knackt die Fünf-Meter-Marke

Stabhochspringer Lars Keffel hat bei den Landesmeisterschaften in Göttingen für ein Highlight gesorgt: Der Werderaner sprang erstmals über die Fünf-Meter-Marke.
04.07.2022, 11:48
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Keffel knackt die Fünf-Meter-Marke
Von Frank Büter

Acht Titel und insgesamt 22 Podestplätze: Die Aktiven des SV Werder Bremen trumpften groß auf bei den Landesmeisterschaften der U18 und der Erwachsenen, die von den Verbänden Niedersachsen und Bremen gemeinsam in Göttingen ausgetragen wurden. Ein ganz besonderes Highlight glückte dabei dem Stabhochspringer Lars Keffel. In einem spannenden Wettkampf bei den Männern übersprang er zum ersten Mal die magische Fünf-Meter-Marke und gewann mit exakt dieser Höhe den Titel. „Es war ein unglaubliches Gefühl, zum ersten Mal über diese Höhe zu springen“, sagte Lars Keffel nach dem Wettkampf, der ihn nun sehr optimistisch auf die am 23. und 24. Juli anstehenden Deutschen Meisterschaften der U23 in Bochum blicken lässt: „Vielleicht ist da ja noch ein bisschen mehr drin, ich bin auf jeden Fall gut in Form“, sagte Keffel. Ebenfalls im Stabhochsprung erfolgreich war Bastian Lanitz, der in der U18 startet. Der neuerdings von Elizabete Vetra trainierte Springer meisterte in Göttingen eine Höhe von 4,30 Meter und ließ seinen Konkurrenten damit keine Chance.

Lesen Sie auch

Die erfolgreichste Werderanerin des Wochenendes war indes Langläuferin Carolin Kirtzel. Die Top-Athletin auf den Kurz- und Mittelstreckendistanzen hatte sich bei den Landesmeisterschaften einen Doppelstart über 1.500 Meter sowie 5.000 Meter vorgenommen und ließ nach guten Rennen auf beiden Strecken alle Konkurrentinnen aus Niedersachsen und Bremen hinter sich. Über 1.500 Meter stoppte die Uhr nach 4:25,73 Minuten, und über 5.000 Meter kam sie nach 16:34,41 Minuten ins Ziel.

Spohlers Abschied

Für die Titel Nummer fünf und sechs sorgten zwei Hürdensprinter. Im U18-Bereich zeigte Borna Bujdo nach fast zwei Wochen krankheitsbedingter Trainingspause, dass er zu einem richtig starken Athleten heranwächst. Bei seinem Sieg über 110 Meter Hürden in 14,63 Sekunden kam er sehr nah an seine persönliche Bestzeit heran. Ebenfalls nicht zu schlagen war Jannis Gercken auf dieser Hürdendistanz bei den Männern. Im Ziel stand für ihn eine Zeit von 15,24 Sekunden auf der Uhr. Im 400-Meter-Lauf der U18 setzte sich Lasse Rohr nach einem klug eingeteilten Rennen in 51,80 Sekunden durch. Auf der gleichen Distanz bei den Männern absolvierte der langjährige Werderaner Lasse Spohler derweil sein allerletztes Einzelrennen, bevor er die Spikes in wenigen Wochen an den Nagel hängen wird. Mit seiner Zeit von 59,35 Sekunden sowie Rang vier konnte er durchaus zufrieden sein.

Für den achten Gesamterfolg aus Werder-Sicht sorgten die Staffelsprinterinnen über 4x100 Meter. In der Besetzung Zoe Gercken, Sandra Dinkeldein, Theresa Stein und Tatjana Gerbrandt ließ das Werder Quartett der Konkurrenz keine Chance und lief in 46,83 Sekunden souverän als erstes Staffelteam über die Ziellinie.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+