Interview mit Bremer Grün-Gold-Kapitän

Michel Spiro: Da fließt ganz viel Herzblut rein

Michel Spiro ist erst 19 Jahre jung - und bereits Kapitän der Bremer Grün-Gold-Formation, die bei der WM Gold gewonnen hat. Im Gespräch verrät er, was der Schlüssel zum Erfolg gewesen ist.
08.12.2019, 19:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Michel Spiro: Da fließt ganz viel Herzblut rein
Von Frank Büter
Michel Spiro: Da fließt ganz viel Herzblut rein

Michel Spiro, Kapitän der Bremer Grün-Gold-Formation, hat bei der Weltmeisterschaft der Lateinformationen Gold gewonnen.

Frank Thomas Koch

Herr Spiro, was war der Schlüssel zum Erfolg?

Michel Spiro: Wir hatten für den Tag einen sehr strukturierten Plan. Wir hatten einfach so viel Lust, vor diesem Publikum zu tanzen – und wir haben versucht, uns von diesem Publikum treiben zu lassen. Die ganze Energie ging ins Team – und wir haben es geschafft, mit diesem jungen Team zu überzeugen.

Dieses junge Team hat in den vergangenen Monaten eine neue Choreografie lernen müssen und dabei eine enorme Entwicklung gezeigt. Wo hat die Formation die Kraft hergenommen?

Das ist für uns alles pure Leidenschaft. Wir bekommen hierfür kein Geld. Wir rackern uns jede Woche mindestens 20 Stunden ab. Da fließt ganz viel Herzblut rein – und nur darüber kann es gehen.

Lesen Sie auch

Sie sind erst 19 Jahre alt und seit Saisonbeginn Kapitän der Formation. Was zeichnet Sie aus, in so jungen Jahren bereits diese Mannschaft anzuführen?

Ich denke, ich habe besondere Qualitäten im organisatorischen Bereich. Ich habe sehr viel im Griff und auf dem Schirm. Ich kümmere mich zum Beispiel um die Organisation von Shows und alles darum herum, gebe Interviews. Eine Aufgabe ist es natürlich auch, das Team zu führen. Aber wir haben sehr viele erfahrene Tänzer dabei, das teilen wir untereinander auf.

Die Fragen stellte Frank Büter.

Lesen Sie auch

Info

Zur Person

Michel Spiro (19) ist im dritten Jahr Tänzer im A-Team des Grün-Gold-Clubs und seit Saisonbeginn auch Kapitän der Formation. Spiro lebt in Brinkum und absolviert an der Universität Bremen ein Lehramtsstudium mit den Fächern Geschichte und Kunst.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+