Werder-C-Jugend kann nur hoffen Oberliga-Quali so gut wie verspielt

Bremen. Die weibliche C-Jugend des SV Werder Bremen hat die direkte Teilnahme an der Handball-Oberliga am letzten Spieltag fahrlässig aus den Händen gegeben.
03.11.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Bremen. Die weibliche C-Jugend des SV Werder Bremen hat die direkte Teilnahme an der Handball-Oberliga am letzten Spieltag fahrlässig aus den Händen gegeben. Die Grün-Weißen verloren in der Qualifikationsrunde das alles entscheidende letzte Spiel gegen die HG Jever/Schortens mit 20:24 (8:9). Die nun punktgleichen Niedersachsen platzierten sich damit in der Tabelle aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs vor dem SVW. Sollte am kommenden Sonntag nun auch noch die JSG Wilhelmshaven ihr Gastspiel beim sieglosen Schlusslicht HSG Phoenix erwartungsgemäß gewinnen, dann gehen die Bremerinnen ab Ende November in der Landesliga an den Start. Es sei denn, dass sie sich noch als bestplatzierter Dritter aller sieben Vorrunden-Staffeln für die höchste Spielklasse qualifizieren. Die Gäste setzten in Jever das taktische Vorhaben zunächst gut um, die starken Konter der Niedersachsen frühzeitig zu unterbinden. Bis zum 6:4 von Nadine Becker klappte das recht gut (14.). Jever gab aber nie auf und setzte sich nach dem 9:8 teilweise selbst in Unterzahl bis auf 12:8 ab (27.). „Dadurch war das Spiel gekippt“, sagte Werder-Trainerin Grit Gerke. Nun scheiterte ihre Mannschaft reihenweise an der stark aufgelegten HG-Torhüterin.

Werder: Ferber; Bilgili, Kreft (1), Amini, Wrobel, Mackowiak, Papadopoulos (2), Schiffer (2), Gök, Ferber-Rahnhöfer (12/3), Wehlau (2), Becker (1).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+