SG Findorff spielt in Bookholzberg Oberliga-Vorrunde greifbar nahe

Findorff. Die männliche A-Jugend der SG Findorff ist nur noch einen kleinen Schritt von einem Riesenerfolg entfernt: Die Handballer von Trainer Felix Schröder spielen am Sonnabend in der Halle am Ammerweg in Bookholzberg um den Aufstieg in die Oberliga-Vorrunde. Die Aufstiegschancen sind für die Füchse gut, denn von den vier Teilnehmern erhalten in der letzten Runde drei Teams das Ticket für das heißbegehrte Ziel.
14.06.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Findorff. Die männliche A-Jugend der SG Findorff ist nur noch einen kleinen Schritt von einem Riesenerfolg entfernt: Die Handballer von Trainer Felix Schröder spielen am Sonnabend in der Halle am Ammerweg in Bookholzberg um den Aufstieg in die Oberliga-Vorrunde. Die Aufstiegschancen sind für die Füchse gut, denn von den vier Teilnehmern erhalten in der letzten Runde drei Teams das Ticket für das heißbegehrte Ziel. Der Gruppenletzte muss sich in der kommenden Saison mit der Landesliga zufrieden geben. Der Landesliga-Vizemeister trifft im ersten Spiel um 11.40 Uhr auf die HG Elm, danach geht es für ihn um 13.10 Uhr gegen den TvdH Oldenburg weiter. Im letzten Spiel des Turniers misst sich das Schröder-Team um 17 Uhr mit dem gastgebenden Bundesliga-Absteiger HSG Grüppenbühren/Bookholzberg.

Die SG Findorff hatte das Ticket für die letzte Aufstiegsrunde mit einem guten Abschneiden beim Aufstiegsturnier in Jever gelöst. Dort setzte sie sich zunächst mit 21:17 gegen die HSG Nordhorn durch und wies anschließend auch die JSG Wilhelmshaven knapp mit 19:18 in die Schranken. Hierbei hatten es die Füchse nach einem 16:11-Vorsprung noch einmal spannend gemacht und den Anschlusstreffer zum 19:18 24 Sekunden vor dem Abpfiff in Unterzahl kassiert.

Genauso knapp ging es im alles entscheidenden Spiel gegen den Gastgeber HG Jever/Schortens zu, der im finalen Duell ebenso wie die Findorffer ungeschlagen war. Die Niedersachsen setzten sich auf 12:8 ab, die Bremer verkürzten jedoch umgehend auf 11:12 und blieben bis zum 18:19 an den Hausherren dran. Die letzten 67 Spielsekunden genügten ihnen aber nicht, um noch den Ausgleich zu erzielen. Dadurch stieg Jever/Schortens direkt in die Oberliga-Vorrunde auf, während sich die Findorffer mit dem zweiten Platz das Weiterkommen in die letzte Aufstiegsrunde sicherten.

Die Tore für die SGF warfen Jonas Harms, Maven Rümke, David Siantidis (je 11), Pablo Carneiro Alves (9), Tim Tschirner (8), Kjell Ahlers, Kelian Brunswick (je 3) und Moritz Bannas (2).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+