Einzug in Mall of Fame Florian Wellbrocks Handabdrücke als neues Denkmal

Mit dem Schwimm-Olympiasieger und gebürtigen Bremer verewigt sich am Sonnabend der 27. Prominente in der Lloydpassage. Besonders glücklich über diese große Ehre für ihren Sohn ist Wellbrocks Mutter Anja.
23.04.2022, 18:30
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Florian Wellbrocks Handabdrücke als neues Denkmal
Von Jörg Niemeyer

Florian Wellbrock genießt diesen besonderen Auftritt in seiner Heimatstadt. "Man könnte meinen, dass es meine Hände sind", scherzt der Schwimm-Olympiasieger, als er bestens gelaunt für die Kameras seine "echten" Hände in seine in Bronze gegossenen Handabdrücke legt. Der 24-Jährige ist der 27. Prominente, dem im Granitboden der Bremer Lloydpassage ein Denkmal gesetzt wird. "Es ist schwer in Worte zu fassen", sagt er wenig später dem WESER-KURIER, "es ist eine unglaublich große Ehre, einer von diesen großen Namen zu sein, die hier verewigt sind." Das mache ihn stolz. "Zum einen, weil ich das geschafft habe, zum anderen wegen der Anerkennung, die ich von der Stadt und der Lloydpassage bekomme."

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren