Verbandsliga-Volleyballerinnen verabschieden Junker und Dehne OT feiert den Klassenerhalt

Osterholz. Am letzten Heimspieltag der Saison haben die Volleyballerinnen von OT Bremen die letzten Zweifel am Klassenerhalt in der Verbandsliga beseitigt. Zwar musste sich das Team von Trainer Lars Thiemann zunächst dem Tabellenzweiten TSV Emden-Borssum glatt mit 0:3 (12:25, 17:25, 18:25) beugen, die noch benötigten zwei Pluspunkte wurden dann aber im Anschluss durch einen 3:0 (25:18, 25:22, 25:22)-Erfolg gegen Schlusslicht Oldenburger TB II eingefahren.
17.03.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
OT feiert den Klassenerhalt
Von Frank Büter

Osterholz. Am letzten Heimspieltag der Saison haben die Volleyballerinnen von OT Bremen die letzten Zweifel am Klassenerhalt in der Verbandsliga beseitigt. Zwar musste sich das Team von Trainer Lars Thiemann zunächst dem Tabellenzweiten TSV Emden-Borssum glatt mit 0:3 (12:25, 17:25, 18:25) beugen, die noch benötigten zwei Pluspunkte wurden dann aber im Anschluss durch einen 3:0 (25:18, 25:22, 25:22)-Erfolg gegen Schlusslicht Oldenburger TB II eingefahren.

Somit kann das OT-Team unbeschwert zum Saisonfinale am 26. März beim TuS Eintracht Hinte antreten, der seinerseits noch um den Ligaverbleib kämpft. Bei aller Freude über das Erreichte gab es beim Aufsteiger aus Osterholz aber auch einen traurigen Moment. Neben Co-Trainer Dennis Junker wurden vor heimischer Kulisse auch die Spielerinnen Annika Junker und Anke Dehne verabschiedet, die ihre Volleyballkarriere nach der Serie beenden.

In der Partie gegen Borssum trafen die OT-Damen auf einen hoch motivierten Kontrahenten, der zum einen Revanche nehmen wollte für die 0:3-Niederlage im Hinspiel und zum anderen die Gelegenheit hatte, mit einem Sieg endgültig Platz zwei und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zu sichern. Während die Gastgeberinnen Abstimmungsprobleme hatten und sich diverse Eigenfehler leisteten, agierte der Gegner sehr konsequent und ließ OT keine Chance, ins Spiel zu finden.

Wesentlich besser lief es dann in der zweiten Begegnung. Die Bremerinnen präsentierten sich konzentriert, routiniert und variabel. Nach sicher gewonnenem ersten Satz geriet man im zweiten und auch dritten Durchgang zwischenzeitlich zwar jeweils in Rückstand, durch eine gute kämpferische Leistung gelang es aber noch, die drohenden Satzverluste abzuwenden.

OT Bremen: Bernadski, Dehne, Diegelmann, Hempel, Viohl, Malczak, Weitz, Sorychta, Wortmann, Miller, Lintelmann, Lehmkuhl

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+