Eine Straße bekommt ihren Namen Eine bleibende Erinnerung an Marina Basanova

Mit dem TuS Walle hat die ehemalige sowjetische Handball-Nationalspielerin große Erfolge gefeiert. In ihrer Heimatstadt Omsk soll demnächst eine Straße nach der 2021 verstorbenen Sportlerin benannt werden.
28.01.2022, 12:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Klaus-Peter Berg kpb

Mit der Handball-Nationalmannschaft der ehemaligen Sowjetunion (UdSSR) gewann sie drei WM-Titel, mit ihrem Stammverein Dynamo Kiew wurde sie zwischen 1981 und 1988 achtmal Landesmeister-, fünfmal Pokal- und dreimal Europapokal-Siegerin. Zwei olympische Bronzemedaillen kamen hinzu. Und mit dem TuS Walle Bremen steuerte sie zu vier der fünf Titel und drei Pokalsiegen zwischen 1991 und 1997 ihre Tore bei: Marina Wiktorowna Basanova. Im April vergangenen Jahres starb die Sportlerin viel zu früh im Alter von nur 57 Jahren in Bremen.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM 1. GEBURTSTAG

12 Monate

8,90 € 4,99 € mtl.
im Jahresabo

12 Monate 45% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren