Eintracht Frankfurt gewinnt McDonald's Junior-Cup in Delmenhorst Riesenpokal geht erstmals nach Hessen

Delmenhorst. Eintracht Frankfurt hat die nordrhein-westfälische Dominanz beim McDonald's Junior-Cup durchbrochen und das große internationale Fußballturnier für U11-Mannschaften gewonnen. Werder Bremen wird am Ende 16.
20.06.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Riesenpokal geht erstmals nach Hessen
Von Christoph Bähr

Delmenhorst. Eintracht Frankfurt hat die nordrhein-westfälische Dominanz beim McDonald's Junior-Cup durchbrochen. Nachdem in den vergangenen Jahren die Mannschaften aus dem Westen Deutschlands den Sieg unter sich ausgemacht hatten, gewannen die Hessen gestern die achte Auflage des großen internationalen Fußballturniers für U11-Mannschaften. Im Delmenhorster Stadion bezwangen die Frankfurter im Endspiel Arminia Bochum mit 2:0 und sicherten sich den riesigen Siegerpokal.

"Für mich geht mit diesem Erfolg ein Traum in Erfüllung. Seit ich das erste Mal bei diesem Turnier dabei war, wollte ich im Finale stehen", sagte Frankfurts Trainer Freddy Eggert. Ein sehenswerter Fernschuss in den Torwinkel von Patrice Kabuya und ein Strafstoßtreffer von Julian Marquard brachten den Frankfurtern den Sieg gegen einen tapfer kämpfenden Außenseiter aus Bochum. "Wir können stolz darauf sein, dass wir so weit gekommen sind", stellte Arminia-Trainer Stojance Josifov fest. Seine Mannschaft hatte sich erst bei einem Qualifikationsturnier das Startrecht für den McDonald's Junior-Cup erkämpft. Im Spiel um Platz drei setzte sich Borussia Dortmund mit 3:0 gegen den FC Basel aus der Schweiz durch.

Organisator Michael Zoll zog nach Abschluss des Turniers ein positives Fazit: "Alle Mannschaften waren zufrieden und wollen gerne wiederkommen." Besonders freute sich Zoll über die Teilnahme des FC Coritiba aus Brasilien. Der Club hatte bei dem Organisator im Vorfeld angefragt, ob er an dem Delmenhorster Turnier teilnehmen könne. Die Brasilianer landeten schließlich auf Platz zehn. Ebenfalls zum ersten Mal dabei war der Nachwuchs von Juventus Turin. Nach einer schwachen Vorrunde kamen die Italiener jedoch nur auf Rang 25. Etwas besser platzierte sich der FC Fulham, der 13. wurde.

Von den drei teilnehmenden Bremer Mannschaften landete die U11 des SV Werder am weitesten vorne. Ihr fehlte nur ein Punkt zum Erreichen des Viertelfinales. Am Ende verlor Werder das Spiel um Platz 15 gegen Lechia Gdansk aus Polen mit 2:3 und wurde 16. Die SG Aumund-Vegesack kam auf Platz 20. Rang 28 erreichte der FC Huchting.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+