Claus-Dieter-Meyer-Gedenkturnier

Ex-Werderaner Dmitrij Kollars siegt in Bremen

Auch wenn am Ende kein aktueller Werderaner einen angestrebten Meistertitel erreicht hat: Das Schachturnier zu Ehren des früheren SVW-Trainers Meyer ist auch für den Bremer Nachwuchs erfolgreich verlaufen.
20.10.2020, 05:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ex-Werderaner Dmitrij Kollars siegt in Bremen
Von Jörg Niemeyer
Ex-Werderaner Dmitrij Kollars siegt in Bremen

Spartak Grigorian hat den Titel des Internationalen Meisters denkbar knapp verpasst. Dem 22-Jährigen fehlte nach neun Partien nur ein halber Punkt zum Erreichen des Ziels.

Christina Kuhaupt

Am Montag, dem Tag seines 30. Geburtstags, sprach Werders Schachtrainer Jonathan Carlstedt von einem auch aus Bremer Sicht versöhnlichen Turnierende. Denn mit Dmitrij Kollars gewann ein 21-jähriger gebürtiger Bremer, der einst unter Claus Dieter Meyer das Schachspielen erlernt hatte. Zu Ehren ihres im März verstorbenen ehemaligen Trainers und Motors der Abteilung hatte der SV Werder das Turnier mit 22 überwiegend jungen Akteuren organisiert.

„Mit dem Sieg von Dmitrij Kollars hat sich ein Kreis geschlossen“, sagte Carlstedt zum Erfolg des früheren Meyer-Schützlings. Kollars, inzwischen für den deutschen Topklub SF Deizisau spielend, steht vielleicht stellvertretend für all die jungen Werderaner, für die der Verein diesen internationalen Vergleich organisiert hatte. Denn Kollars trägt schon seit 2017 den Titel eines Großmeisters. Das Erreichen eines Titels, der das Niveau eines Spielers widerspiegelt, ist das Ziel, das Carlstedt mit den vielen Werder-Talenten verfolgt. Am nächsten dran an einem Titel, in seinem Fall an dem des Internationalen Meisters (IM), war Spartak Grigorian. Dem 22-Jährigen fehlte nach der neunten und letzten Runde am Sonntag, dem letzten Turniertag, nur ein halber Punkt, also ein einziges Unentschieden, um die letzte IM-Norm zu erfüllen. „Er wird das trotzdem bald schaffen“, sagte Carlstedt in voller Überzeugung.

Immerhin ihre erste von mehreren IM-Normen erfüllten die Werderaner Nikolas Wachinger (18) und Jari Reuker (19). Wachinger wurde im internationalen Teilnehmerfeld mit 5,5 Punkten aus neun Partien als bester Bremer Fünfter und vertritt die Werder-Farben als U 18-Spieler in dieser Woche neben Emilia Bildat und Samuel Pfeffer (beide U 14) auch bei den deutschen Einzelmeisterschaften der Jugend im sauerländischen Willingen. Einziger Wermutstropfen für Jonathan Carlstedt war das krankheitsbedingt vorzeitige Turnier-Aussteigen seiner Spieler Romain Edouard (29) und Collin Colbow (15), der aus dem gleichen Grund auch seine DM-Teilnahme in Willingen absagen musste.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+