Bremer Sporthaushalt

51 Millionen Euro für den Sport

Für die Jahre 2022 und 2023 soll es im Bremer Sporthaushalt insgesamt 51 Millionen Euro geben. 23 Millionen für das kommende Jahr, 28 für 2023. Die Sportdeputation hat diesem Entwurf am Dienstag zugestimmt.
15.06.2021, 18:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von odo
51 Millionen Euro für den Sport

Sportsenatorin Anja Stahmann.

SJFIS

Sportsenatorin Anja Stahmann hat die Entwürfe für den Bremer Sporthaushalt der Jahre 2022 und 2023 vorgelegt. Am Dienstagnachmittag hat ihnen die Sportdeputation zugestimmt. Laut der Entwürfe sollen 2022 rund 23 Millionen Euro sowie 2023 etwa 28 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Damit könne man noch immer "keine gigantischen Sprünge" machen, gab Stahmann via Pressemitteilung zu. Aber das Geld sichere immerhin das bisherige Niveau ab. In Teilbereichen würde künftig sogar etwas mehr Geld zur Verfügung stehen. Stahmann: "Das ist für den organisierten Sport eine gute Nachricht."

Unter anderem ist die Übungsleiterleiterpauschale angehoben worden, die nun vier Euro pro Stunde beträgt. Schrittweise erhöhen sollen sich auch die Zuschüsse an den Bremer Landessportbund (LSB) zur Förderung des Leistungssports. Das Land Bremen bewegt sich auch auf diesem Sektor auf einem vergleichsweise recht bescheidenen Niveau. Wenigstens soll der Zuschuss im Jahr 2023 ein Volumen von 264.000 Euro haben. 2019 waren es gerade mal 107.000 Euro. Der laufende Sportbetrieb, der momentan mit 8,8 Millionen Euro im Jahr zu Buche schlägt, soll leicht ansteigen und in zwei Jahren bei neun Millionen Euro liegen.  

Für die Sanierung von Sportanlagen will die Stadt jährlich weiterhin rund 2,3 Millionen Euro aufwenden. Zusätzlich zum regulären Haushalt stehen aus dem Bremen-Fonds zur Bewältigung der Corona-Folgen jährlich bis zu 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Voraussetzung für die Freigabe der Mittel laut der Pressemitteilung: Die Investitionen in eine jeweilige Sportanlage müssen im engen Zusammenhang mit der Pandemie stehen. Und: Senat sowie Haushalts- und Finanzausschuss müssen ausdrücklich zustimmen. 

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+