Eisbären Bremerhaven Stimmung unterm Korb

Trotz Regenwetters und Verkehrsbehinderungen sind rund 800 Anhänger der Eisbären Bremerhaven zum Tag der Fans ins Trainingscenter im Amerikaring in Bremerhaven geströmt.
20.08.2017, 20:07
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Stimmung unterm Korb
Von Frank Büter

Bremerhaven. Die Vorfreude auf das neue Team der Eisbären Bremerhaven ist offensichtlich groß: Trotz Regenwetters und Verkehrsbehinderungen strömten rund 800 Anhänger des Basketball-Bundesligisten zum Tag der Fans ins Trainingscenter im Amerikaring in Bremerhaven. Und das Kommen sollte sich lohnen, denn das Eisbären-Team ging mit den Besuchern von Beginn an auf Tuchfühlung. „Der Zuspruch war enorm. Die Stimmung in der Halle war wirklich super“, sagte Eisbären-Geschäftsführer Arne Woltmann. „Unser Konzept, die Zuschauer noch mehr in die Veranstaltung einzubinden, hat sich bewährt.“ Auch Eisbären-Coach Sebastian Machowski war begeistert. „Es ist schön, zu sehen, dass so viele Leute gekommen sind, um die Mannschaft kennenzulernen.“

Den Fans, die die Neuzugänge im Spalier begrüßten, wurde im Trainingscenter einmal mehr eine Menge geboten. Spektakulärster Programmpunkt war traditionell der Dunking-Contest. Hier gewann Publikumsliebling David Brembly, der es trotz am Ende müder Beine ordentlich krachen ließ. Zwischen Skill-Challenge oder Bump-Out präsentierten sich zudem Eisbären-Maskottchen Dunky und die drei Bremerhavener Danceteams den Zuschauern. Im Anschluss kam die große Stunde der Autogrammjäger, die sich auf frisch gedruckten Teampostern die Unterschriften ihrer Helden sichern konnten. Dabei standen die Basketball-Profis den Anhängern auch für Selfies zur Verfügung.

Niederlage gegen Rasta Vechta

Nicht ganz so positiv lief am Abend zuvor der erste öffentliche Testspielauftritt der Eisbären. Beim Erstligaabsteiger Rasta Vechta verlor das Machowski-Team nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit mit 73:75 (33:44). Bester Werfer in Bremerhavener Reihen war Johnny Berhanemeskel mit 13 Punkten. Adrian Breitlauch (11), Carl Baptiste (11) und Geoffrey Groselle (10) trafen ebenfalls zweistellig. Bremerhaven fehlte nach dem einwöchigen Trainingslager auf Teneriffa vor allem in Hälfte eins die körperliche Frische. Vechta sicherte sich mehr Rebounds und profitierte zudem von vielen Ballverlusten der Eisbären. So setzte sich Rasta im zweiten Viertel ab und ging mit einer 44:34-Führung in die Halbzeitpause. Auch nach dem Wechsel kamen die Gäste in der Offensive nicht wie gewünscht zum Zug. Vechta verteidigte aggressiv und agierte druckvoller. Erst nach dem 41:56 fanden die Eisbären besser ins Spiel und verkürzten durch einen 10:0-Lauf auf 54:58. In der Endphase war die Partie dann wieder offen. Die Entscheidung in diesem intensiven und kampfbetonten Testspiel fiel schließlich erst in den Schlusssekunden, als Gonzalves zum 75:73-Endstand für Vechta traf.

Für die Eisbären trafen: Hulls (5), Breitlauch (11), Brembly (2), Johnson (4), Kessens (4), Elliott (7), Baptiste (11), Groselle (10), Wendt (6), Berhanemeskel (13).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+