Weibliche Handball-A-Jugend unterliegt Adendorf mit 18:27

SVGO geht die Luft aus

Oslebshausen. Auf einmal lief bei der weiblichen A-Jugend des SV Grambke-Oslebshausen überhaupt nichts mehr zusammen. Sie hatte in der Vorrunde zur Handball-Oberliga der SG Adendorf/Scharnebeck lange Zeit ein packendes Duell geboten, am Ende ging sie bei ihrer Heimpremiere trotzdem mit 18:27 (11:11) leer aus.
21.09.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik
SVGO geht die Luft aus

Die fünffache Torschützin Leonie Rix stemmte sich vergebens gegen die Niederlage. Mit 18:27 musste sich der SV Grambke-Oslebshausen geschlagen geben.

OLAF KOWALZIK BREMEN +494216447123 und Olaf Kowalzik, Olaf Kowalzik

Oslebshausen. Auf einmal lief bei der weiblichen A-Jugend des SV Grambke-Oslebshausen überhaupt nichts mehr zusammen. Sie hatte in der Vorrunde zur Handball-Oberliga der SG Adendorf/Scharnebeck lange Zeit ein packendes Duell geboten, am Ende ging sie bei ihrer Heimpremiere trotzdem mit 18:27 (11:11) leer aus. „Ich bin mit den letzten 20 Minuten meiner Mannschaft weder aus spielerischer noch aus einstellungstechnischer Sicht zufrieden“, sagte SVGO-Trainer Stephan Rix. „Niemand wollte mehr so richtig die Verantwortung übernehmen“, bemängelte der SVGO-Coach, der lediglich seiner Tochter Leonie ein gutes und engagiertes Spiel bescheinigte.

Beim 16:17 von Teresa Döring hatten die Gastgeberinnen ein letztes Mal vom ersten Saisonsieg träumen dürfen. Die Umstellung der Adendorfer Abwehr, die mittlerweile deutlich defensiver agierte, schmeckte den Gelb-Blauen aber überhaupt nicht mehr. Sie trafen in der finalen Viertelstunde bis zum Schlusspfiff nur noch zweimal ins Schwarze. Zu wenig, um das Ruder noch einmal herumreißen zu können.

Anders lief es dagegen bei den Niedersachsen, die dem SV Grambke-Oslebshausen vor allem über ihren guten Rückraum, aber auch im Zweikampf die Grenzen aufzeigten. Über 23:16 stellten sie die Weichen binnen zehn Minuten mit dem 23:16-Zwischenspurt auf Erfolg. Dadurch nehmen die Gelb-Blauen zurzeit mit 0:4 Punkten den letzten Tabellenplatz ein.

SV Grambke-Oslebshausen: Appel, Ruete; Jappen (3), Retzlaff, Hoffmann, Fislage, Lukaschek, Tietjen (3/3), Raschdorf (3), Frese (2/1), Mües (n.e.), Rix (5/3), Döring (1), Philipsenburg (1/1).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+