Von Horneburg-Aufstieg profitiert

SVGO-Herren halten Landesliga

Oslebshausen. Riesenfreude bei den Landesliga-Handballern des SV Grambke-Oslebshausen: Durch den Aufstieg des VfL Horneburg in die Verbandsliga haben die Gelb-Blauen ihre Spielklasse im allerletzten Augenblick gehalten. Der Klassenerhalt der Gelb-Blauen hätte kaum glücklicher verlaufen können, da sich Horneburgs Gegner TV Dinklage 21 Sekunden vor dem Abpfiff bei vier Toren Rückstand im Ballbesitz befand.
28.05.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Oslebshausen. Riesenfreude bei den Landesliga-Handballern des SV Grambke-Oslebshausen: Durch den Aufstieg des VfL Horneburg in die Verbandsliga haben die Gelb-Blauen ihre Spielklasse im allerletzten Augenblick gehalten. Der Klassenerhalt der Gelb-Blauen hätte kaum glücklicher verlaufen können, da sich Horneburgs Gegner TV Dinklage 21 Sekunden vor dem Abpfiff bei vier Toren Rückstand im Ballbesitz befand. Damit stand der TVD nach dem 35:30-Hinspielerfolg mit einem Bein in der fünfthöchsten Spielklasse. Dann kam es für den Klub aus dem Landkreis Vechta knüppeldick: Er verlor den Ball, erhielt sechs Sekunden vor Ultimo eine Zeitstrafe und kassierte mit dem Schlusspfiff den Treffer zum 24:29-Endstand. Da beide Mannschaften ihr Heimspiel mit jeweils fünf Toren Unterschied gewonnen hatten, musste die Auswärtstorregel über den Verbandsliga-Aufstieg entscheiden: Hier hatte der Klub aus dem Alten Land die Nase mit 30 Treffern (TV Dinklage (24 Tore) vorne. Damit war der dritte Abstieg (2016 aus der Oberliga, 2017 aus der Verbandsliga) in allerletzter Sekunde abgewendet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+