Hockey-Oberligist scheitert in Osnabrück in der Vorrunde / Herrenteam erstmals mit Neuzugang Benter Tanja Friedemann verstärkt den Bremer HC

Oberneuland. Die Hockey-Damen des Bremer HC vermelden einen spektakulären Neuzugang: Tanja Friedemann, die in der abgelaufenen Feldsaison noch für den Zweitligisten Großflottbeker TGHC aktiv war, verstärkt in der anstehenden Hallenrunde den ambitionierten Oberligisten aus Oberneuland. Die 24-jährige Verteidigerin, die zwischenzeitlich auch schon mal für zwei Spielzeiten das Trikot des Club zur Vahr trug, ist eine exzellente Eckenschützin und dürfte beim BHC zur Startformation gehören.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Tanja Friedemann verstärkt den Bremer HC
Von Frank Büter

Oberneuland. Die Hockey-Damen des Bremer HC vermelden einen spektakulären Neuzugang: Tanja Friedemann, die in der abgelaufenen Feldsaison noch für den Zweitligisten Großflottbeker TGHC aktiv war, verstärkt in der anstehenden Hallenrunde den ambitionierten Oberligisten aus Oberneuland. Die 24-jährige Verteidigerin, die zwischenzeitlich auch schon mal für zwei Spielzeiten das Trikot des Club zur Vahr trug, ist eine exzellente Eckenschützin und dürfte beim BHC zur Startformation gehören.

'Tanja ist eine Führungsspielerin, die die Mannschaft mitreißen kann', freut sich Trainer Nico Stankewitz, der seinen Neuzugang am vergangenen Wochenende beim Vorbereitungsturnier in Osnabrück erstmals einsetzte. Der BHC, der gegenüber dem starken Auftritt in Kiel diesmal mit mehreren Spielerinnen aus der zweiten Garde angetreten war, kam bei dem Turnier allerdings nicht über die Gruppenphase hinaus.

In der mit fünf Teams besetzten Vorrunde setzten sich die Bremerinnen gegen den Ligakonkurrenten HC Hannover und den THC Münster jeweils mit 3:1 durch. Gegen Schneverdingen gab es 2:2, gegen den starken Oberligisten GW Wuppertal eine klare 0:7-Niederlage. Am Ende verpasste der BHC, bei dem Svenja Hallerberg, Amelie Ruhnke und Jovanka Stojnic ihr Hallendebüt im Damenbereich feierten, aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber dem punktgleichen Zweitplatzierten den Einzug ins Halbfinale.

Deutlich besser lief es für die in der 1. Verbandsliga spielenden Herren des BHC, bei denen mit Niklas Benter ebenfalls ein Neuzugang erstmals mitwirkte. Der 22-jährige Stürmer, der zuletzt noch zum erweiterten Zweitligakader von Frankfurt 1880 gehörte und aus Studiengründen nach Bremen gezogen ist, fügte sich gleich gut ein und erzielte insgesamt sieben Tore. 'Niklas ist dribbelstark und quirlig. Er wird uns auf jeden Fall erheblich weiterhelfen', sagt Stankewitz, der beim OSC mit Ausnahme von Dennis Kausche seine stärkste Formation aufbieten konnte.

Mit drei Siegen und einem Remis in der Gruppenphase zog der BHC ins Halbfinale ein, wo man sich gegen die erste Mannschaft des Gastgeber glatt mit 6:0 durchsetzte. Allein hier traf Benter dreimal. Im Endspiel wurde der Siegeszug dann aber gestoppt: Gegen den mit erfahrenen Regionalligaakteuren gespickten HC Lahr verloren die Bremer mit 3:6 - die Treffer erzielten Florian Stubbe (2) und Christopher Stefes.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+