Tennis

TV von 1927 geht mit hauptberuflichem Trainer in die Saison

Die Vorbereitungen an der Sportanlage auf dem Stadtwerder sind beendet, nun kann es losgehen: Der Verein hat elf Jugend- und 13 Erwachsenenteams gemeldet und mit Felix Sonnberg einen neuen Trainer verpflichtet.
29.04.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort
TV von 1927 geht mit hauptberuflichem Trainer in die Saison

Vereinschef Torben Schustereit (links) und der neue Trainer Felix Sonnberg freuen sich auf die neue Tennissaison.

Roland Scheitz

Wochenlang haben die Mitglieder des Tennisvereins (TV) von 1927 Stadtwerder geschuftet, um die Tennisanlage nahe des Werdersees auf Vordermann zu bringen. Die zehn Ascheplätze und drei Kleinfelder wurden aus ihrem Winterschlaf erweckt, auch der multifunktionale Hartplatz in der Halle erstrahlt nun wieder frisch renoviert. Ehe der Vorsitzende Torben Schustereit nun wieder mit seinen derzeit knapp 400 Mitgliedern um Spiel, Satz und Sieg kämpfen will, würde der hauptberufliche Rechtsanwalt für Vergabe- und Baurecht am liebsten noch die Geschäftsstelle renovieren. Doch derzeit machen ihm die zahlreichen Einschränkungen angesichts der Covid-19-Pandemie noch einen Strich durch die Rechnung. „Insgesamt haben wir mit unserer Anlage ein ordentliches Pfund, mit dem wir wuchern können“, zeigt sich Schustereit dennoch zufrieden.

Seit 2019 steht er dem Verein vor, zunächst kommissarisch, seit vergangenem Jahr nun als erster Vorsitzender. „Glücklicherweise haben wir von den Beschränkungen deutlich weniger zu spüren bekommen, weil wir eine Individualsportart betreiben“, zeigt sich Schustereit erleichtert. Dennoch sei auch der TV von 1927 nicht ohne Schaden davon gekommen. „Unsere Gastronomie hat seit Monaten geschlossen“, sagt Schustereit, „besonders Familien mit Kindern, aber auch die vielen Menschen, die im Erholungsgebiet Werdersee rund um unsere Anlage spazieren gehen, mussten leider darauf verzichten.“

Die idyllische Lage der Tennisanlage zwischen Weser und Werdersee bietet nicht nur die Möglichkeit, Tennis zu spielen, auch die angrenzenden Sportanlagen können genutzt werden. Und für die Kinder bieten ein großzügig angelegter Spielplatz sowie eine Blockhütte mit Tischtennisplatte und Sitzmöglichkeiten genügend Raum, um fröhlich herumzutoben. „Wir wollen Tennis in erster Linie als Breiten- und Familiensport fördern“, erläutert Torben Schustereit das Hauptanliegen des Vereins. Doch auch den Leistungsgedanken gibt es natürlich: Mit Beginn der neuen Spielzeit im Juni möchte der Verein mit mehreren Frauen- und Männermannschaften in den Spielbetrieb einsteigen.

Dabei stehen die Männer in der Verbandsklasse und die Frauen 40 in der Landesliga besonders im Fokus. Um deren Stellenwert zu unterstreichen, haben sich Torben Schustereit und seine Vorstandskollegen dazu entschieden, einen hauptberuflichen Trainer zu engagieren. Der 23-jährige Felix Sonnberg ist die Empfehlung von Ex-Trainer Fabian May und soll die 13 Erwachsenen- und elf Jugendteams in Vollzeit trainieren. „Das geht natürlich nicht allein“, betont der Delmenhorster, der von den beiden Jugendwartinnen Jennifer Krutschke und Kim Zinke und von Trainer Philipp Arnold unterstützt wird.

Sonnberg möchte Großes erreichen. „Mein Ziel ist es, immer so hoch wie möglich zu spielen“, sagt er, „allerdings muss ich die Mannschaften erst noch kennenlernen.“ Sein erster Eindruck sei positiv, versichert der neue Trainer, der bereits zahlreiche Gespräche geführt habe und insgesamt gut aufgenommen worden sei, wie er zufrieden feststellt. An 35 Stunden pro Woche werde er die Leistungsspieler trainieren, gleichzeitig wolle er den Nachwuchs fördern und an die Leistungsteams heranführen. „Ich möchte jede Spielerin und jeden Spieler immer ein Stück weiter entwickeln“, hat sich Sonnberg zum Ziel gesetzt, „dabei soll neben dem nötigen Fleiß, Ausdauer und Willen aber vor allen Dingen der Spaß im Vordergrund stehen.“

SUD Sport Tennisverein TV 1927 Stadtwerder

Jennifer Krutschke ist Jugendwartin und Landesliga-Spielerin des TV von 1927.

Foto: Roland Scheitz

Solche Worte hört Jugendwartin Jennifer Krutschke gerne. Die 42-Jährige spielt mit den Damen 40 in der Landesliga, ihre beiden Söhne Paul (10) und Nils (7) sind ebenfalls begeisterte Tennisspieler. Seit 2005 ist Krutschke Mitglied im Verein, mit ihrem Team möchte sie sich in der kommenden Saison in der Landesliga etablieren. „Die Vorzeichen stehen gut“, sagt sie zuversichtlich. Gegen den TV Varel, den Club zur Vahr, den TC Lilienthal und den Bremer HC rechne sie sich gute Chancen aus. Angesprochen auf das Saisonziel bei der ersten Männermannschaft, hält sich der neue Trainer dagegen noch etwas bedeckt. „ich kenne noch nicht jeden Spieler“, erklärt Felix Sonnberg, „ich muss die jeweilige Leistungsstärke erst noch herausfinden.“

Er zeigt sich trotzdem optimistisch und freut sich in der Verbandsklasse neben den Duellen mit dem TV Syke, dem Beckedorfer TC und dem Bremerhavener TV vor allem auf die beiden Lokalderbys gegen den Club zur Vahr II und den TV Rot-Weiß Bremen. „Neben dem Punktspielbetrieb bieten wir ein breites Angebot für diejenigen an, die sich weniger leistungsorientiert betätigen wollen oder einfach nur die Geselligkeit mit sportlichem Rahmenprogramm bevorzugen“, sagt Torben Schustereit und lädt zum Kennenlernen ein.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+