Werder-Reserve

Trainer Fünfstück darf U23 betreuen

Nach Platzverweis gegen Flensburg: Werders U23-Coach Konrad Fünstück darf gegen den BSV Rehden auf die Bank. Warum dennoch Konsequenzen drohen.
30.08.2019, 17:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Trainer Fünfstück darf U23 betreuen
Von Helge Hommers
Trainer Fünfstück darf U23 betreuen

Werders U 23-Trainer Konrad Fünfstück sah am vergangenen Spieltag die rote Karte. Gegen den BSV Rehden darf er sein Team trotzdem coachen.

OLIVER BAUMGART

Trotz seines Platzverweises am vergangenen Spieltag, darf Werder Bremens U23-Coach Konrad Fünfstück an diesem Sonnabend im Auswärtsspiel in der Fußball-Regionalliga Nord gegen den BSV Rehden auf der Trainerbank Platz nehmen. Das teilte der Norddeutsche Fußballverband (NFV) auf Anfrage des WESER-KURIER mit. Die seit Beginn dieser Saison neue Regelung, dass eine Rote Karte für einen Trainer eine automatische Sperre für das folgende Spiel nach sich zieht, gelte in Deutschland bislang nur für die ersten drei Spielklassen. Die Regionalliga ist die vierthöchste Klasse.

Fünfstück, der seit dieser Spielzeit die Werder-Reserve trainiert, war am vergangenen Mittwoch in der Heimpartie gegen den SC Weiche Flensburg in der zwölften Spielminute vom Platz gestellt worden. Wegen „massiver Beleidigungen gegen das Schiedsrichter-Team“, so Michael Weiner, Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses im NFV. Streitpunkt waren Sicherheitsbedenken wegen eines Unwetters vonseiten der Werder-Verantwortlichen; Referee Marco Scharf sah von einer Spielunterbrechung jedoch ab, womit die Werderaner nicht einverstanden waren. Wenig später sah Fünfstück die Rote Karte.

Kurzfristig hat der Platzverweis also keine Folgen, ein Nachspiel wird der Vorfall dennoch haben: Aktuell formulieren beide Parteien in Stellungnahmen ihre jeweilige Sicht der Dinge. Im Anschluss folgt ein Sportgerichtsverfahren.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+