Landesliga-Schlusslicht Woltmershausen verliert bei der Leher TS mit 15:25 TSW erst ohne Mut, dann aber mit Moral

Woltmershausen. Eine weitere Niederlage hat die TS Woltmershausen in der Handball-Landesliga der Frauen hinnehmen müssen. Bei der Leher TS unterlagen die Bremerinnen mit 15:25 (6:13). Dabei zeigte das Tabellenschlusslicht zwei verschiedene Gesichter. Während die TSW in der zweiten Halbzeit sehr engagiert spielte, fehlte den Gästen am Anfang der Partie der Mut. Folgerichtig lagen sie schon nach einer Viertelstunde mit 1:10 zurück. "Aus dem Rückraum hat keiner geworfen. Uns hat einfach das Selbstvertrauen gefehlt", fasste Trainer Patrick Gralla die erste Halbzeit zusammen. Lediglich die erfahrene Janine Weber fand den Mut zu werfen und unterstrich ihre Bedeutung als Führungsspielerin. Erst beim Stand von 3:13 schaffte die TSW es, den Ball öfter im Tor unterzubringen und stellte den Pausenstand her. Deutlich zufriedener war Patrik Gralla dann auch mit der zweiten Halbzeit. Bis auf 8:13 konnte seine Mannschaft verkürzen, ehe Lehe doch auf 20:11 davonzog, woran auch die starke Torfrau
29.03.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Luca Stark

Woltmershausen. Eine weitere Niederlage hat die TS Woltmershausen in der Handball-Landesliga der Frauen hinnehmen müssen. Bei der Leher TS unterlagen die Bremerinnen mit 15:25 (6:13). Dabei zeigte das Tabellenschlusslicht zwei verschiedene Gesichter. Während die TSW in der zweiten Halbzeit sehr engagiert spielte, fehlte den Gästen am Anfang der Partie der Mut. Folgerichtig lagen sie schon nach einer Viertelstunde mit 1:10 zurück. "Aus dem Rückraum hat keiner geworfen. Uns hat einfach das Selbstvertrauen gefehlt", fasste Trainer Patrick Gralla die erste Halbzeit zusammen. Lediglich die erfahrene Janine Weber fand den Mut zu werfen und unterstrich ihre Bedeutung als Führungsspielerin. Erst beim Stand von 3:13 schaffte die TSW es, den Ball öfter im Tor unterzubringen und stellte den Pausenstand her. Deutlich zufriedener war Patrik Gralla dann auch mit der zweiten Halbzeit. Bis auf 8:13 konnte seine Mannschaft verkürzen, ehe Lehe doch auf 20:11 davonzog, woran auch die starke Torfrau

Meike Rüther nichts mehr ändern konnte.

Trotzdem war der Trainer mit der Leistung in den zweiten 30 Minuten sehr zufrieden, denn der TSW war wesentlich selbstbewusster und engagierter als zuvor. Insgesamt waren die Spielerinnen "mit deutlich mehr Spaß bei der Sache", sagte Patrick Gralla. Er hofft, dass seine Spielerinnen diese Motivation auch für die letzten Partien bewahren: "Wir wollen zeigen, dass wir noch ein Spiel gewinnen können."

TS Woltmershausen: Diers, Rüther - Hamann (4), Hagens, Steiner (1), Marks (1), Weber (7), Pirstinger (1), Dietz, Ernst, Stüven (1), Mester

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+