Bremen-Liga

TuS rettet sich ins Remis

Der TuS Schwachhausen spielt gegen Werder III zunächst „unteridirsch“, wie der Trainer sagt, ehe er sich deutlich steigert.
31.03.2019, 18:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Bremen. Zu einem mühsamen 2:2 (0:2)-Unentschieden kamen die Fußballer des TuS Schwachhausen im Heimspiel gegen den SV Werder III. „Wir haben nach der Pause die Kurve gekriegt, aber die erste Halbzeit war unterirdisch“, kommentierte TuS-Coach Benjamin Eta. Tatsächlich war sein Team vor dem Wechsel nicht im Ansatz an das eigentliche Leistungsvermögen gelangt. Die Treffer der starken Gäste fielen deshalb zwangsläufig, und nach den Toren von Pascal Schichtel (24.) und Elvis-Andrei Popa (35.) sprach eigentlich nicht mehr viel für den TuS Schwachhausen. Doch der Gastgeber fand im zweiten Durchgang zu mehr Konzentration. Die Treffer von Muhammed Kaya (64.; 85., FE) belohnten schließlich eine Halbzeit, die Eta später mit „ein bisschen Reaktion“ überschrieb. Als der eingewechselte Kennedy Ukachuckwu in der Schlussminute allein auf Lars Richter zulief, hingt der Teilerfolg gleichwohl am seidenen Faden. Letztlich rettete nur eine starke Parade des TuS-Keepers den einen Punkt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+