Handball-Jugend unterliegt mit 27:33 Verletzung bringt SVGO aus der Spur

Oslebshausen. Die Gehirnerschütterung von Eva Mues hat die weibliche A-Jugend des SV Grambke-Oslebshausen in der Vorrunde zur Handball-Oberliga aus der Bahn geworfen. Die Gelb-Blauen mussten sich bei der JSG Wilhelmshaven mit 27:33 (12:19) geschlagen geben.
31.08.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Oslebshausen. Die Gehirnerschütterung von Eva Mues hat die weibliche A-Jugend des SV Grambke-Oslebshausen in der Vorrunde zur Handball-Oberliga aus der Bahn geworfen. Die Gelb-Blauen mussten sich bei der JSG Wilhelmshaven mit 27:33 (12:19) geschlagen geben. Die Gäste waren bis zum Ausfall ihrer Rückraumspielerin auf Tuchfühlung an den Niedersachsen dran geblieben, denen sie noch in der Aufstiegsrunde vor drei Monaten eine 16:15-Niederlage zugefügt hatten.

Nachdem Eva Mues jedoch nach ihrem Treffer zum 9:11 ins Krankenhaus gefahren werden musste, lief beim SVGO nicht mehr viel zusammen. „Damit hatte unser Spiel einen Bruch bekommen“, sagte Trainer Stephan Rix. Seine Mannschaft fiel binnen vier Minuten auf 10:16 zurück, beim Pausenpfiff betrug der Rückstand sogar sieben Tore. Die Bremerinnen konnten den zweiten Durchgang zwar mit einem Treffer für sich entscheiden, mehr als bis auf fünf Tore kamen sie aber nie an die Niedersachsen heran.

Immerhin gefiel bei den Gelb-Blauen die zehnfache Torschützin Franziska Raschdorf mit einigen Würfen aus dem Rückraum. Alexa Fislage zeigte nach einer langen Verletzungspause erste gute Ansätze. Im Tor machte zu guter Letzt Charline Ruete ihre schwache Leistung aus der ersten Hälfte mit einer deutlich besseren im zweiten Durchgang wieder wett.

SV Grambke-Oslebshausen: Ruete; Jappen (2), Retzlaff, Hoffmann, Fislage (2/1), Lukaschek (1), Tietjen (6/2), Raschdorf (10), Frese (2), Mues (3), Rix (1).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+