Neustadt hat einen noch stärkeren Kader als zuletzt – und will um den Regionalliga-Aufstieg mitspielen Warten auf die Ernte

Nach der Versetzung in die Oststaffel der Oberliga gehen die Basketballer der BTS Neustadt mit ambintionierten Zielen in die neue Saison. Mit einem enorm verstärkten Kader wollen die Bremer um den Regionalliga-Aufstieg mitspielen.
27.09.2012, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Warten auf die Ernte
Von Tobias Dohr

Nach der Versetzung in die Oststaffel der Oberliga gehen die Basketballer der BTS Neustadt mit ambintionierten Zielen in die neue Saison. Mit einem enorm verstärkten Kader wollen die Bremer um den Regionalliga-Aufstieg mitspielen.

Neustadt. Der erste Frust über die unfreiwillige Ligaversetzung ist verflogen – stattdessen herrscht bei den Oberliga-Basketballern der BTS Neustadt "Dynamites" Aufbruchstimmung. "Nach dem Pokalsieg in der letzten Saison und dem knapp verpassten Aufstieg, ist das Ziel in diesem Jahr, besser als zuletzt zu sein", umschreibt Coach Erkan Sahbaz die Ansprüche. Mit anderen Worten: Die BTS will ein gehöriges Wörtchen in Sachen Regionalligaaufstieg mitreden – und hat dafür personell noch einmal ein paar echte Überraschungen aus dem Hut gezaubert.

Das soll die Zuschauer dann auch ein wenig dafür entschädigen, dass die Neustädter in diesem Jahr auf die attraktiven Derbys gegen die neu gegründete BG Lesum Vegesack, Bremen 1860 oder Delmenhorst verzichten muss. Denn der Verband versetzte das Sahbaz-Team aufgrund eines Überangebots an Teams in der Westliga kurzerhand in die Oststaffel (wir berichteten). Nun stehen nicht nur lange Auswärtsfahrten nach Göttingen, Braunschweig, Wolfenbüttel und Hannover an. Es warten zudem völlig unbekannte Gegner auf die BTS Neustadt. Am Sonnabend (17.30 Uhr) steht das erste Punktspiel beim TuS Ebstorf auf dem Programm. An den Zielen ändert das alles nichts. Erkan Sahbaz will nach oben. Und hat in dieser Saison endgültig einen Kader zusammengestellt, der zumindest von der Papierform her längst Regionalliganiveau hat.

So kamen mit Philipp Hellmich (BTB Royals), Adama Cordes (Oldenburger TB) und Nick Hein (BBC Rendsburg) drei junge Akteure, die allesamt zuletzt schon in der Regionalliga spielten. "Adama Cordes ist zwar ‚nur‘ etwa 1,90 Meter groß, spielt aber wie ein 2,15 Meter Riese", freut sich Sahbaz auf den Allrounder. Mit Nick Hein kehrt ein Spieler zurück, der seine Wurzeln in der Neustadt hat.

Ein echter Kracher ist auch die Verpflichtung von Thomas Hakanowitz. Der in Bremen bekannte Basketballer (Sahbaz: "Für mich der cleverste, den ich persönlich kenne.") befand sich zuletzt auf einer einjährigen Weltreise und will nun wieder angreifen. Fünfter und letzter Neuzugang ist der Senegalese Lat Mbengue - ein unbeschriebenes Blatt, das in seiner Heimat bereits Erstligaluft schnupperte. "Ein bis zwei weitere Zugänge sind noch im Gespräch. In den nächsten zwei Wochen wird sich näheres ergeben", verrät Sahbaz, der aufgrund der personellen Aufstockung Jonathan Sexauer, Christian Abendroth, Martin Schirmer und Daniel Lopatta zunächst zu den zweiten Herren beorderte.

Da Yasin Alp zudem ein Jahr im Ausland weilt, wird Slava Turuschew die Point Guard Position einnehmen. Sahbaz: "Er hat endlich eine verletzungsfreie Vorbereitung hinter sich und kennt die Position aus seiner Zeit bei den Bremen Roosters." Zum Kader gehören auch weiterhin die beiden Routiniers Omar Ba und Simon Winterboer. Beide werden Sahbaz vermehrt auch im Training unterstützen, besonders Co-Trainer Ba will nur noch auflaufen, wenn Not am Mann ist. Die Vorbereitung lief nahezu optimal. Sämtliche Vorbereitungsspiele wurden gewonnen. Sei es gegen die West-Oberligisten Lesum/Vegesack (71:64) und Delmenhorst (109:65) oder den Regionalligisten BTB Royals (87:64). Beim Turnier in Delmenhorst holte sich das Sahbaz-Team den ersten Titel der Saison.

"Ich denke, dass wir mit der BTS Neustadt eine gute Basis geschaffen haben, um in Zukunft erfolgreich zu sein. Acht unserer Spieler sind 20 bis 23 Jahre alt. Dazu kommen noch die erfahrenen Spieler, wie Hakanowitz oder Turuschew, die gerade erst 30 geworden sind", blickt Erkan Sahbaz optimistisch in die Zukunft. "Hat man dann noch einen Winterboer und Ba im Kader, die sowohl coachen und spielen können, denke ich, dass wir vor einer sehr erfolgreichen Zeit in Bremen stehen."

Zugänge: Philipp Hellmich (BTB Royals), Adama Cordes (Oldenburger TB), Thomas Hakanowitz (zuletzt pausiert), Nick Hein (BBC Rendsburg), Lat Mbengue (Senegal)

Abgänge: Jonathan Sexauer, Christian Abendroth, Martin Schirmer, Daniel Lopatta (alle 2. Herren), Yasin Alp (Auslandssemester)

Restkader: Slava Turuschew, Malte Ellberg, Martin Hanci, Ismaila Samba, Lorenz Betge, Felix von Gaertner, Simon Winterboer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+