Amateur-Szene Dienstreise, Corona, Hochzeit – Arnholds Fußball-Abstinenz

In der vergangenen Saison war Alexander Arnhold nicht wegzudenken aus der Mannschaft des Bremer SV. Seit Wochen spielt er in der Regionalliga aber kaum. Das hat Gründe...
31.08.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Was macht eigentlich Alexander Arnhold? In der Aufstiegssaison war der Mittelfeldspieler als Kapitän und Leistungsträger ein unverzichtbarer Teil des Bremer SV. In dieser Saison spielte der 29-Jährige aber noch keine tragende Rolle: Nach seiner Einwechslung trat er für ganze 16 Minuten beim Pokalspiel gegen Schalke 04 an, im Kader eines Regionalligaspiels stand Arnhold aber noch gar nicht. Aus Gründen, ließe sich jedoch sagen. Zunächst war er beruflich auf Reisen, dann setzte ihn eine Corona-Erkrankung außer Dienst – im wahrsten Sinne des Wortes. „Das war überhaupt nicht schön, ich bin gefühlt durch die Hölle gegangen“, sagt Arnhold, der zwischenzeitlich sogar in die Klinik musste. Mittlerweile ist der Kicker zwar genesen und ins Training eingestiegen. Aber so schnell wird er nicht auf den Platz zurückkehren: Er heiratet in der kommenden Woche, und danach gehts für 14 Tage in die Flitterwochen. Arnhold: „Ich muss mich dann peu a peu wieder an die Mannschaft rankämpfen.“

Alles lesen mit

1 Monat für
0,00 €

JETZT BESTELLEN

danach 8,90 € / Monat
monatlich kündbar

Nur diese Woche

3 Monate für
8,90 €

ANGEBOT SICHERN

50% sparen
monatlich kündbar

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren