Fußball-Regionalliga

Werder belohnt sich endlich

Es war eine englische Woche mit einem guten Ende für Werders U23 Team. Nach dem 1:1 gegen Flensburg siegten die Bremer gegen den BSV Rehden mit 3:1.
31.08.2019, 19:02
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Werder belohnt sich endlich
Von Ruth Gerbracht
Werder belohnt sich endlich

Bennet van den Berg war in der 63. Minute zur Stelle und erhöhte Werders Führung auf 3:0.

Oliver Baumgart (hansepixx)

Bremen. Zwei gute Nachrichten begleiteten das Regionalliga-Spiel von Werders U23 gegen den BSV Rehden an diesem Sonnabend. Zum einen holten sich die Bremer einen verdienten 1:3-Auswärtserfolg und zum anderen wurden sie angetrieben durch ihren Trainer Konrad Fünfstück, der trotz seiner Roten Karte, die er am Mittwoch gesehen hatte, an der Linie stehen durfte.

Der Sieg an diesem Sonnabend bei hochsommerlichen Temperaturen bedeuteten für Trainer und Mannschaft auch einen versöhnlichen Ausgleich zum dürftigen 1:1-Unentschieden am Mittwochabend gegen Flensburg bei sintflutartigem Regen. Werders U23 hat entsprechend reagiert und vor allem in der ersten Halbzeit die Partie gegen Rehden bestimmt, obwohl es insgesamt trotz des deutlichen 3:1 eine enge Partie war. Dementsprechend zufrieden zeigte sich auch Trainer Konrad Fünfstück nach dem Erfolg. „Für uns war es eine harte Woche, die eng getaktet war. Daher hatten wir wenig Zeit zu regenerieren und haben zurzeit eh einen kleinen Kader. Wir haben die letzten Leistungen von Rehden wahrgenommen und sind mit viel Respekt angereist."

Doch bei allem Respekt – Werder trumpfte vor allem zu Beginn auf. Bereits in der fünften Spielminute fiel durch David Philipp die 1:0-Führung für die Gäste aus Bremen. Anschließend erhöhte Luc Ihorst Mitte der ersten Hälfte auf 2:0 (22.). Im zweiten Durchgang kam der BSV Rehden stärker aus der Pause und hatte auch Chancen auf den Anschlusstreffer. Mitten in die Drangphase der Gastgeber sorgte aber dann Bennet van den Berg mit seinem Treffer zum 3:1 (69.) für die Entscheidung, bevor Tomislav Ivicic kurz vor Schluss auf 1:3 aus Sicht des BSV verkürzte (90.).

„Wir haben uns auf ein enges Spiel eingestellt, das wir aus meiner Sicht verdient gewonnen haben. Die Dinge, die wir uns vorgenommen haben, hat die Mannschaft umgesetzt“, lobte Fünfstück seine Fußballer. Beim 1:0 habe man noch Glück gehabt, erklärte der Werder-Coach. Vor allem war der Trainer froh, dass in der zweiten Halbzeit der Gastgeber seine Chancen nicht nutzte. Nach einer Flanke kam Tomislav Ivicic zum Kopfball, setzte diesen dann glücklicherweise knapp neben das Tor von Luca Plogmann. Die Niedersachsen wurden immer stärker. Kamer Krasniqi kam zum Abschluss, aber Werders Schlussmann hielt den Ball problemlos.

In der 62. Minute schließlich hatte Werder erneut Glück. Die Abwehr unterschätzte einen langen Ball in den Strafraum. Addy Waku Menga kam zum Abschluss, der Ball flog aber knapp über das Tor hinweg. "In der zweiten Hälfte mussten wir uns auf die Umstellungen von Rehden zunächst einstellen", betonte Konrad Fünstück. "In der Phase waren wir froh, dass wir keinen Gegentreffer kassiert haben. Insgesamt noch mal ein Kompliment an beide Teams, die nach der Englischen Woche noch mal gefightet haben. Ich freue mich sehr, dass sich unsere Mannschaft für die Leistung endlich mal belohnt hat.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+