2. Handball-Bundesliga Frauen

Werder feiert wichtigen Heimsieg

Die Zweitliga-Handballerinnen des SV Werder Bremen haben sich mit einem knappen 25:24 (15:13)-Heimsieg gegen Nürtingen ein Sechs-Punkte-Polster zum ersten Abstiegsplatz verschafft.
31.03.2019, 16:24
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Werder feiert wichtigen Heimsieg
Von Frank Büter

Bremen. Sie wollten diesen Sieg, mit aller Macht. Zuvor hatten sie bereits eine doppelte Unterzahl schadlos überstanden, und nun waren nur noch 28 Sekunden zu spielen. Die TG Nürtigen im Ballbesitz, der SV Werder in der Abwehr. Voller Körpereinsatz, nur keine Lücke bieten. Mit Geschick, aber auch mit einer Portion Glück beim abschließenden Lattentreffer des Gegner sollte es reichen: Die Zweitliga-Handballerinnen des SVW feierten einen knappen 25:24 (15:13)-Heimsieg und verschafften sich damit ein Sechs-Punkte-Polster zur HSG Gedern auf Rang 15 und damit zum ersten Abstiegsplatz.

Dieser Heimsieg, der dritte in Folge, ist ein Statement. Werder kämpft. Werder will die Klasse unbedingt halten. Durch die vielen Personalentscheidungen in den vergangenen Wochen und den angesichts von mindestens neun Abgängen im Sommer anstehenden Umbruch im Kader hat die Konzentration aufs Wesentliche nicht gelitten. „Das war ganz wichtig“, sagte auch SVW-Trainer Dominic Buttig. Er lobte die Einsatzbereitschaft seines Teams, das vor allem in der Deckung ans Limit ging und sich hier in weiten Phasen der Partie auch auf eine glänzend aufgelegte Torfrau Marie Andresen verlassen konnte.

„Marie hat sehr gut gehalten“, sagte Buttig und hob auch die starken Leistungen der beiden Haupttorschützinnen Merle Heidergott und Alina Otto hervor, die jeweils sieben Treffer erzielten. Das wohl wichtigste Tor erzielte indes Sarolta Selmeci, die zum 25:23 traf und damit knapp zehn Minuten vor Schluss zugleich auch das letzte Werder-Tor erzielte. Weil Werder in der Folge trotz guter Gelegenheiten keinen weiteren Treffer mehr nachlegen konnte, begann besagte Abwehrschlacht – mit gutem Ausgang. „Endlich“, sagte Buttig, „endlich hatten wir das nötige Quäntchen Glück auch mal auf unserer Seite.“

SV Werder Bremen: Andresen, Anschütz, Meyer - Otto (7/2), Heidergott (7), Thomas (3), Barger (2), Osterthun (2), Neßlage (2), Heinrich (1), Selmeci (1), Döpke, Mehrtens, Janssens.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+