Oberliga: Handball-C-Mädchen bezwingen Wilhelmshaven mit 24:18 – Auch die A- und B-Jugend feiert Siege Werder-Nachwuchs fährt zur Niedersachsenmeisterschaft

Östliche Vorstadt. Die weibliche C-Jugend des SV Werder Bremen hat den Einzug in die Niedersachsenmeisterschaft geschafft. Die Oberliga-Handballerinnen lösten das Ticket am letzten Spieltag mit dem 24:18-Heimsieg über die JSG Wilhelmshaven.
15.03.2018, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Östliche Vorstadt. Die weibliche C-Jugend des SV Werder Bremen hat den Einzug in die Niedersachsenmeisterschaft geschafft. Die Oberliga-Handballerinnen lösten das Ticket am letzten Spieltag mit dem 24:18-Heimsieg über die JSG Wilhelmshaven. Auch die Oberliga A- und B-Jugend der Grün-Weißen war erfolgreich. Die Freude war bei der weiblichen C-Jugend des SV Werder Bremen nach dem 24:18-Heimsieg über die JSG Wilhelmshaven riesengroß. Da der TuS Komet Arsten eine Woche vorher das Topspiel in Garrel verloren hatte, reichte den Grün-Weißen dieser finale Sieg, um als Dritter der Oberliga, Staffel West, in die Niedersachsenmeisterschaft einzuziehen.

„Es war eine tolle Teamleistung“, lobte Maike Balthazar, die auf der Trainerbank die urlaubende Cheftrainerin Grit Gerke vertrat. Angesichts des Erfolgsdrucks hatten die Gastgeberinnen vor den Jadestädterinnen einigen Respekt, sodass sie sich mit dem Vorletzten bis zum 12:10-Pausenstand schwer taten. Trotzdem hatte die Linkshänderin Eske Dörgeloh (4) bis dahin im rechten Rückraum eine gute Leistung gezeigt. Obendrein wurden die Räume der JSG-Torjägerin Sophie Ebel (8/2 Tore) über die gesamten 50 Spielminuten hindurch von Werders starker Abwehrspielerin Lisa Mackowiak gut eingeengt. Nach dem 18:16-Vorsprung brach beim SV Werder schließlich der Bann: Lisa Mackowiak, Nina Engel, die D-Jugendliche Tessa Budelmann, Nadine Becker und Anouk Schiffler erhöhten innerhalb von sechs Minuten auf das vorentscheidende 23:16.

C-Jugend: Goldbach; Kreft, Mosel, Adilovic (1), Paeslack (1), Ließmann, Budelmann (4), Engel (9/3), Schiffler (1), Mackowiak (2), Dörgeloh (4), Becker (2).

Die weibliche A-Jugend des SV Werder Bremen hat ihre Tabellenführung in der Oberliga verteidigt. Die Grün-Weißen setzten sich gegen den direkten Verfolger HSG Hannover-Badenstedt klar mit 35:27 (18:8) durch und weisen nun schon vier Punkte Vorsprung auf die Klubs aus Badenstedt, Oldenburg, Nienburg und Osnabrück auf. Die Entscheidung fiel im Spitzenspiel innerhalb von zwölf Minuten, als sich die Gastgeberinnen nach dem 4:4 durch die Treffer von Marieke Heilmann (2), Isabelle Dölle (2), Pia Döpke (3) und Isabel Schengalz auf 12:4 absetzten. Danach schonte Werders Trainer Florian Marotzke seine Kaderspielerinnen aus der Zweitliga-Frauen-Vertretung, ohne eine nennenswerte Änderung am Resultat.

A-Jugend: Sodji; Heilmann (5/1), Majewski (2), Ferber-Rahnhöfer (3), Böntgen, Müller (1), Hertes (1), Döpke (5), Repty (6/1), Schaffrick (2), Molzahn (2), Dölle (3/1), Mehrtens, Schengalz (5).

Die weibliche B-Jugend hatte beim 31:12 (14:7)-Heimsieg über das sieglose Schlusslicht VfL Stade keine Probleme. Damit schließt sie die Saison mit 10:10 Punkten auf dem vierten Platz ab. Die Gastgeberinnen erwischten mit dem 5:1 von Luca Emilie Bösert einen Auftakt nach Maß, den sie durch Hanna Ferber-Rahnhöfer schnell weiter auf sieben Tore ausbauten (12:5). Nach dem 14:7-Pausenstand ließ die Bremer Abwehr binnen 19 Minuten nur zwei Gegentreffer zu (25:9) -am Ende kassierten sie die wenigsten Tore der Saison.

B-Jugend: Hohmann, P. Ferber-Rahnhöfer; R. Engel (3), Harjes, N. Engel (5/1), Fabig (1), Schluroff (2), Hertes (3), Majewski (5), Schengalz (4), Paeslack (4), Bösert (1), Ferber-Rahnhöfer (3/2), Wehlau.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+