Bremen-Liga Werders U21 gewinnt das Gipfeltreffen

Bremen. Der SV Werder Bremen III hat das Spitzenspiel der Bremen-Liga gegen den Bremer SV deutlich mit 3:0 gewonnen. Eine schwere Verletzung von BSV-Spieler Viktor Hardock überschattete das Gipfeltreffen allerdings.
20.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann

Bremen. Es lief die 33. Minute beim Gipfeltreffen der Fußball-Bremen-Liga zwischen dem SV Werder Bremen III und Bremer SV. Kevin Behrens (SV Werder) und Viktor Hardock (BSV) lieferten sich kurz vor dem BSV-Tor ein umkämpftes Duell, bei dem beide zu Fall kamen. Hardock knallte mit voller Wucht gegen den Zaun neben dem BSV-Gehäuse und blieb mit einer klaffenden Platzwunde am Kopf liegen. Hardock musste daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das Spiel, das Werder letztendlich klar mit 3:0 (2:0) gewann, wurde somit zur Nebensache.

"Es tut mir leid für den verletzten Spieler und ich wünsche ihm auf diesem Weg eine gute Besserung", fand Werders Coach Andreas Ernst nach dem Abpfiff die passenden Worte. "Es war echt hart, dass zu sehen. Nach dem 0:1, das wir kurz zuvor kassierten und der danach folgenden Verletzung waren wir zu sehr geschockt und konnten den Schalter anschließend nicht mehr umlegen", beschrieb BSV-Spieler Kolja Sternke die wohl entscheidenden Szenen dieser Partie. Dabei hatte die Anfangsphase noch den Gästen gehört.

Denis Spitzer passte auf Storven Schlicker, doch der scheiterte an Werders Schlussmann Sebastian Patzler (8.). Zwei Minuten später bediente Ole Laabs Andreas Radke, doch Dominic Krogemann spitzelte dem einschussbereiten Radke das Leder im letzten Augenblick vom Fuß. "Wir brauchten zehn Minute, um uns zu finden", sah Ernst eine immer stärker werdende Gastgeberelf, die nach 28 Minuten in Führung ging. Kevin Behrens wurde auf dem rechten Flügel gefoult. Firas Tayari zirkelte den fälligen Freistoß genau auf den Kopf von John Werner, der BSV-Keeper Michael Mittmann keine Chance ließ.

Mit der Verletzung von Hardock musste der BSV kurz darauf die nächste Hiobsbotschaft verkraften. Und es kam nach der rund 15-minütigen Unterbrechung noch schlimmer: Mantas Mazeikis verlud auf der linken Seite Sternke, lief noch einige Meter und zog dann ab. Zwar konnte Mittmann parieren, doch der Rettungsversuch traf Mitspieler Gonzalo Andre Ramella Silva, von dessen Standbein der Ball ins eigene Tor prallte (45.). Gästetrainer Klaus Gelsdorf setzte nach der Halbzeit alles auf eine Karte. Sternke wurde ins Sturmzentrum beordert und auch der eingewechselte Jan de Boer gesellte sich zu seinen beiden Sturmpartnern Sternke und Mirko Jankowski in den Angriff. Trotz der geballten BSV-Offensive trafen erneut die Gastgeber. Florian Stütz setzte John-Dieter Thöle in Szene, dessen Schuss vom Innenpfosten ins Tor prallte (54.). Die Entscheidung war gefallen. Viele Nickligkeiten und Gelbe Karten bestimmten die Schlussphase, in der auch noch BSV-Co-Trainer Markus Hansen des Platzes verwiesen wurde.

"Dieser Sieg war natürlich ein Big Point für uns. Es wird in der Spitzengruppe jedoch weiter eng bleiben", erwartet Thöle weiterhin einen heißen Meisterschaftsendspurt. "Nach dem ersten Gegentreffer und der Verletzung kam es bei uns zum Bruch", erkannte Gelsdorf.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+