Kegel-Landesligist kassiert knappe Niederlage gegen Spitzenreiter KSC Störtebeker Weser-Walle fehlen 18 Holz zur Überraschung

Bremen. Am vierten Spieltag der Kegel-Landesliga Bremen mussten die SG Unner us/Rekord I sowie der TV Oberneuland I in Bremerhaven gegen AuV Osterholz-Scharmbeck antreten, während die übrigen Begegnungen mit Bremer Beteiligung im Sportkegelzentrum Duckwitzstraße ausgetragen wurden. Das einzige verlustpunktfreie Team ist der KSC Störtebeker I, der beide Spiele gewann und wieder die Tabellenführung übernommen hat.
27.01.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Wolfgang Merdes

Bremen. Am vierten Spieltag der Kegel-Landesliga Bremen mussten die SG Unner us/Rekord I sowie der TV Oberneuland I in Bremerhaven gegen AuV Osterholz-Scharmbeck antreten, während die übrigen Begegnungen mit Bremer Beteiligung im Sportkegelzentrum Duckwitzstraße ausgetragen wurden. Das einzige verlustpunktfreie Team ist der KSC Störtebeker I, der beide Spiele gewann und wieder die Tabellenführung übernommen hat.

KSK Weser-Walle I - TSV Grolland I 5192:5065 (3:0): Mit Ralph Bräuer (890) sowie Torsten Rohde (892) standen zu Beginn wieder die zwei stärksten Kegler der Waller auf der Bahn und überrannten ihre Gegenspieler. Der 158-Holz-Vorsprung war schon eine Vorentscheidung. Auch in der Mittelachse gewannen Ralph Sickfeld (873) und Carsten Grziwa (856) weitere acht Holz hinzu, so dass in der Schlussachse mit Horst Behrens (852) sowie Hans-Jörg Heidmann (829) zwei schwächere Kegler risikolos eingesetzt werden konnten. Der TSV Grolland zeigte insgesamt eine inakzeptable Leistung.

KSC Störtebeker I - KSK Weser-Walle I 5269:5251 (3:0): In einem spannungsgeladenen Spiel setzte sich die Startachse mit Rohde (883) und Bräuer (896) durch und brachte die Waller mit 25 Holz in Führung. Die in der Mittelachse startenden Sickfeld (888) sowie Behrens (857) steuerten noch einmal 18 Holz bei, so dass das Polster des Waller Teams auf 43 Holz angewachsen war. Sollte dies die Vorentscheidung gewesen sein? Beileibe nicht. Carsten und Manfred Grziwa, der nach 60 Wurf gegen Stefan Behrens ausgewechselt wurde, konnten ihre Gegenspieler nicht halten und kamen auf 879 beziehungsweise nur 848 Holz. Zu wenig, um die Überraschung perfekt zu machen. Am Ende trennten beide Teams nur 18 Holz zugunsten der "Seeräuber".

Ergebnisse Bremer Mannschaften: AuV Scharmbeckstotel - SG Unner us/Rekord I 5165:5360 (0:3), TV Oberneuland I - AuV Scharmbeckstotel 5134:5178 (0:3), Bremer Schlüssel/BLG I - KSC Störtebeker I 5126:5220 (0:3), KSK Weser-Walle I - TSV Grolland I 5192:5065 (3:0), KSC Störtebeker I - KSK Weser-Walle I 5269:5251 (3:0), TSV Grolland I - Bremer Schlüssel/BLG I 5145:5161 (1:2).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+