Werders B-Junioren unterliegen 2:4 Wolfsburg einfach effektiver

Bremen. Sowohl die B-Junioren des SV Werder Bremen II als auch die des TuS Komet Arsten verschliefen am 21. Spieltag der Regionalliga-Nord die erste Halbzeit und lagen zur Pause deutlich zurück.
12.05.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ole Haukenfrers

Sowohl die B-Junioren des SV Werder Bremen II als auch die des TuS Komet Arsten verschliefen am 21. Spieltag der Regionalliga-Nord die erste Halbzeit und lagen zur Pause deutlich zurück. Selbst die folgende Leistungssteigerung im zweiten Durchgang brachte den Fußballteams nichts Zählbares mehr ein, denn Werder verlor beim VfL Wolfsburg am Ende mit 2:4, während Arsten dem TSV Havelse mit 1:4 unterlag.

VfL Wolfsburg II – SV Werder Bremen II 4:2 (4:0). Nach einer schwachen ersten Halbzeit ging Werder mit einem 0:4-Rückstand in die Kabine. „Wir waren nicht auf dem Platz“, bemängelte Trainer Frank Bender. Die Bremer kamen ufgrund des starken Gegenwindes im ersten Durchgang kaum aus ihrer Hälfte heraus. Wenn sie es doch einmal schafften, dann unterlief ihnen meist ein Fehler im Aufbauspiel, sodass Wolfsburg den Ball ergatterte und oftmals gefährlich vor das Gästetor kam. Vor dem Führungstreffer von Lukas Scholz (6.) hätten die Wölfe den Ball jedoch fairerweise ins Aus spielen müssen, da Werders Caram Luis Carneiro Alves zuvor im gegnerischen Strafraum verletzt liegen geblieben war. Das zweite und dritte Gegentor von Charles Herrmann kassierten die Grün-Weißen nach Wolfsburger Spielzügen über die Außen (13./32.), ehe Maximilian Janke mit einem Kunstschuss sechs Minuten vor der Halbzeit das 4:0 erzielte.

„Wir benötigen ein gänzlich anderes Zweikampfverhalten“, lautete die Kabinenansprache von Frank Bender, die nach dem Seitenwechsel ihre Früchte trug. Denn Werder erzielte durch David Lennart Philipp (65.) und einen Kopfball von Fred Quarshie (75.) zwei Tore und hätte die Partie durchaus ausgleichen können. Fred Quarshie schoss einen Strafstoß jedoch an den Pfosten (65.) und die Hausherren retteten dreimal auf der Linie. „Wolfsburg war heute effektiver und wir haben zu viele Fehler gemacht“, analysierte Frank Bender.

TSV Havelse – TuS Komet Arsten 4:1 (4:0). In der Halbzeitpause ergriff das Trainerteam aus Arsten eine besondere Maßnahme: Sie schickten ihre Junioren alleine in die Kabine, wo sie den ersten Durchgang für sich Revue passieren lassen sollten. „Die Jungs haben sich nach dem 0:1 total hängen lassen. Für uns schien diese Maßnahme sinnvoll zu sein“, erklärte Co-Trainer Stefan Wuttke. Utku Kani hatte Komet das erste Gegentor nach 13 Minuten beschert und auch die folgenden drei Treffer der ersten Hälfte erzielte Havelses Torjäger (18./21./38.).

Arstens Junioren kamen nach der trainerlosen Pause hochmotiviert aus der Kabine und setzten die Hausherren von Beginn an unter Druck. „Auf einmal war eine komplett andere Mannschaft auf dem Platz. Die Jungs haben plötzlich genau das gezeigt, was wir sehen wollen“, sagte Stefan Wuttke. Nur acht Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Umut Ercan mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern, der links unten im Tor der Gastgeber einschlug, das 4:1, woraufhin seine Mannschaft weitere aussichtsreiche Gelegenheiten hatte, diese jedoch vergab.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+