Zweitliga-Neuling reist zum Topfavoriten Schwerte und rechnet sich gegen Düsseldorf einiges aus Zwei Siege sollen die Billardfreunde beflügeln

Bremen. Das waren zwei ganz wichtige Siege für die Billardfreunde Bremen im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord.
09.02.2014, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner

Das waren zwei ganz wichtige Siege für die Billardfreunde Bremen im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord. Im letzten Spiel der Hinrunde und im ersten Spiel der Rückrunde traf der Aufsteiger im Kellerduell jeweils auf das Schlusslicht PBC Lingen. Sowohl auswärts als auch an eigenen Tischen setzte sich das Team um Mannschaftsführer Ercan Yilmaz jeweils mit 5:3 durch und steht mittlerweile mit neun Punkten in der Achterstaffel auf Rang sechs.

Mit lediglich einem Sieg aus sechs Spielen waren die Bremer in Lingen bereits unter Zugzwang. „Jetzt musste unbedingt ein Sieg her“, befand auch Yilmaz, der sich zudem endlich aus seinem Formtief herausarbeiten wollte. Dies gelang ihm letztlich auch eindrucksvoll – doch der Reihe nach.

Zunächst lieferten sich Lingens John Blacklaw und Marco Bräuning im 14/1 ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das der Bremer letztlich mit 108:125 verloren geben musste. Andreas Lakemann glich im 8-Ball jedoch wieder aus. Satz eins gewann er mit 4:3 und holte danach einen 1:3-Rückstand auf. Lingens Marcus Westen versenkte unglücklich die weiße Kugel und Lakemann machte drei Partien in Folge aus und gewann noch hochverdient mit 4:3. In der 9-Ball gegen Kai Reilke brachte Ercan Yilmaz sein Team mit 4:2 und 4:3 in Führung. Noch deutlicher wurde es im 10-Ball. Dort setzte sich Fitim Haradinay mit 4:1 und 4:1 glatt gegen Tim Weidlich durch.

Nach dieser 3:1-Führung lief es in der zweiten Hälfte nicht wie geplant. Andreas Lakemann nahm seine gute Form nicht mit und verlor im 14/1 gegen Tim Weidlich klar mit 91:125. Dann folgte das an diesem Tag überragende Duell im 8-Ball zwischen Marco Bräuning und John Blacklaw. Dabei dominierte Blacklaw beim 4:0 und 4:0 deutlich. Mit einer souveränen Leistung machte Fitim Haradinay dies im 9-Ball jedoch wieder wett. Mit 4:2 und 4:0 setzte sich der Bremer gegen Markus Westen durch.

Jetzt lag es am Mannschaftsführer, ob die Bremer die Hinrunde mit einem Remis oder dem erhofften Sieg beenden würden. Im 10-Ball holte sich Yilmaz Satz eins knapp mit 4:3. Dann wurde es dramatisch. Beim 2:2 unterlief Reilke ein Foul. Das musste Yilmaz nutzen, und er hielt dem großen Druck stand. Er ließ seinen Kontrahenten nicht mehr an den Tisch und entschied zwei Spiele zum 4:2 für sich.

Tags darauf trafen die Billardfreunde an eigenen Tischen erneut auf Lingen. Auch diesmal lagen die Bremer zur Halbzeit mit 3:1 vorn. Im 14/1 hatte sich Marco Bräunig mit 125:118 gegen Kai Reilke durchgesetzt, während Andreas Lakemann im 8-Ball John Blacklaw zwar alles abverlangte, sich letztlich aber mit 1:4, 4:2 und 3:4 geschlagen geben musste. Im 9-Ball gewann Ercan Yilamz gegen Tim Weidlich überzeugend mit 4:2 und 4:1. In den Entscheidungssatz musste Fitim Haradinay im 10-Ball gegen Markus Westen. Nach dem 4:1 und 3:4 gewann der Bremer den entscheidenden Durchgang deutlich mit 4:0.

Doch auch diesmal starteten die Billardfreunde nicht wie erhofft in die zweite Halbzeit. Zunächst unterlag Andreas Lakemann im 14/1 Tim Weidlich haushoch mit 53:125. Doch mit einem überragenden Spiel im 8-Ball bügelte Marco Bräunig dies wieder mit seinem 4:1 und 4:1 über. Markus Westen aus. Im 9-Ball ließ sich Fitim Haradinay auch von einem 3:4-Satzverlust gegen John Blacklaw nicht aus dem Konzept bringen und gewann die beiden anschließenden Durchgänge mit 4:2 und 4:0.

Und wieder hing alles an Kapitän Ercan Yilmaz. Im 10-Ball holte sich Kai Reilke Satz eins zwar mit 4:3, doch Yilmaz glich mit dem 4:2 aus. Im entscheidenden Durchgang unterlief Reilke bei seiner 3:1-Führung ein Anstoßfoul. Yilmaz nutze seine Chance und schoss zwei Spiele zum 3:3- aus. Zum Schrecken seiner Mitspieler unterlief aber auch Yilmaz ein Anstoßfoul und Reilke hatte die große Chance, das Spiel an sich zu reißen. Doch der zeigte Nerven, und nach einem Foul kam Yilmaz wieder an den Tisch und gewann diesmal das Spiel mit dem im letzten Satz.

„Diese beiden Siege werden uns hoffentlich beflügeln“, sagte Yilmaz. Das erscheint bei den nächsten Gegnern auch notwendig zu sein, denn am 15. Februar reisen die Bremer zum Topteam der 2. Liga, dem PBC Schwerte 87. „Das ist schon brutal, was für Spieler die an die Tische bringen“, staunt Yilmaz. Unter anderem steht mit Karlo Dalmatin ein echter Weltklassespieler im Schwerter Team. Bei seiner Quote von 93,75 Prozent musste er sich in 15 Spielen erst einmal geschlagen geben. „Da hatten wir schon beim 2:6 im Hinspiel keine Chance“, weiß der Bremer Kapitän. Besser sieht es da schon gegen BC Colours Düsseldorf aus. Dem unmittelbaren Tabellennachbarn unterlagen die Bremer im Hinspiel zwar mit 3:5, doch mit dem hinzu gewonnenem Selbstvertrauen könnten sich die Billardfreunde am 16. Februar revanchieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+