Bremer Kirche beschädigt Farbanschlag auf St. Martini: Polizei prüft Bekennerschreiben

Die Polizei prüft die Echtheit eines Bekennerschreibens zu dem Farbanschlag auf die St. Martini-Kirche in der Bremer Altstadt in der Nacht zu Sonntag. Darin ist von einer „Verschönerung“ die Rede.
08.03.2021, 07:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Farbanschlag auf St. Martini: Polizei prüft Bekennerschreiben
Von Jürgen Theiner

Nach der Farbattacke auf die St. Martini-Kirche prüft die Bremer Polizei die Echtheit eines Bekennerschreibens. Wie die Beamten mitteilten, hat sich eine den Flinta-Personen nahestehende Gruppe auf dem Internetkontaktformular einer Anstalt des öffentlichen Rechts zu der Sachbeschädigung bekannt. Flinta steht für Frauen, Lesben, Inter-, Trans-, Nonbinäre und A-Gender.

Die Gruppe habe angegeben, den Internationalen Frauentag am 8. März zum Anlass genommen zu haben, die Kirche mit der lila Farbe zu „verschönern“. Bilder von Überwachungskameras zeigen, wie vier maskierte Personen gegen 2.30 Uhr in der Nacht auf Sonntag mit umgebauten Feuerlöschern Farbe an mehrere Seiten der Kirche spritzen.

Lesen Sie auch

Der Sachschaden sei schwer zu beziffern, werde aber wohl einige Zehntausend Euro betragen, sagte ein Mitglied des Kirchenvorstandes dem WESER-KURIER. Die Aggression gegen die Gemeinde erreiche damit eine neue Qualität. Die Kirche St. Martini ist seit Längerem Zielscheibe militanter Aktionen. Die Gemeinde gilt als sehr konservativ, ihr Pastor Olaf Latzel wurde vom Amtsgericht wegen Volksverhetzung verurteilt und in der Folge durch die Bremische Evangelische Kirche seines Dienstes enthoben.

Die Polizei sucht Zeugen, Hinweise und verdächtige Beobachtungen nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362 3888 entgegen.

Lesen Sie auch

++ Dieser Artikel wurde um 15.50 Uhr aktualisiert. ++

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+