Wegen zweifachen Totschlags Bremer Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Intensivpfleger

Die Bremer Staatsanwaltschaft klagt einen Intensivpfleger des Diako-Krankenhauses wegen zweifachen Totschlags an. Er soll Patienten mit falschen Medikamenten getötet haben.
08.11.2021, 13:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Intensivpfleger
Von Fabian Dombrowski

Die Bremer Staatsanwaltschaft erhebt wegen Totschlags in zwei Fällen Anklage gegen einen Bremer Intensivpfleger. Das hat die Staatsanwaltschaft bestätigt. Der 33-Jährige soll auf der Intensivstation des Diako-Krankenhauses in Gröpelingen zwei Patienten durch falsche Medikamente getötet haben. Er sitzt bereits seit Mitte Juli in Untersuchungshaft.

Lesen Sie auch

Im April waren im Diako-Krankenhaus Unregelmäßigkeiten zutage gekommen: Auf der Intensivstation waren zwei ungewöhnliche medizinische Notfallsituationen aufgetreten. Nachforschungen vonseiten des Krankenhauses ergaben dann, dass ein Pfleger der Intensivstation in beiden Fällen unmittelbar beteiligt war.

Nach der Strafanzeige des Diako ging die Polizei gegen den Tatverdächtigen vor und durchsuchte seine Wohnung. Für einen Haftbefehl reichte es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Der Mann blieb auf freiem Fuß, wurde aber vom Dienst suspendiert. Die Polizei setzte eine Sonderkommission ein. Der Verdacht gegen den Mann erhärtete sich schließlich, sodass die Polizei ihn Mitte Juli festnahm.

Der Krankenpfleger ist seit Januar vergangenen Jahres beim Diako angestellt. Die beiden mutmaßlichen Opfer, 39 und 59 Jahre alt, waren schwer krank und schon länger in medizinischer Behandlung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+