Pfingstgemeinde in Bremerhaven

Stadt: Gottesdienste sind nicht Ursache der Coronavirus-Verbreitung

57 Angehörige der Pfingstgemeinde in Bremerhaven haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Die Infektionen seien jedoch nicht während der Gottesdienste, sondern im privaten Rahmen verbreitet worden, heißt es nun.
31.05.2020, 16:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Stadt: Gottesdienste sind nicht Ursache der Coronavirus-Verbreitung

Der Eingang zum Gemeindehaus der freikirchlichen Pfingstgemeinde im Stadtteil Schierholz. Im Umfeld der Glaubensgemeinschaft in Bremerhaven haben sich mindestens 57 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt.

Hauke-Christian Dittrich/dpa

Die Corona-Infektionen innerhalb einer Pfingstgemeinde in Bremerhaven haben sich nach Einschätzung der Stadtverwaltung nicht während der Gottesdienste, sondern durch familiäre und soziale Kontakte verbreitet. „Die Gemeinde hat dem Krisenstab ein plausibles Hygienekonzept für die stattgefundenen Gottesdienste dargestellt“, teilte die Stadt Bremerhaven am Sonntag mit. Krisenstab und Gemeinde seien überein gekommen, sich weiter miteinander auszutauschen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen. Das Gesundheitsamt wolle stützende aufsuchende Hilfen anbieten, um betroffene Familien direkt zu informieren und zu unterstützen.

Lesen Sie auch

Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) sagte, es gebe keinen Grund, die Mitglieder der Kirchengemeinde zu stigmatisieren oder zu diskriminieren. „Ein solches Geschehen ist jederzeit auch in einem anderen Cluster in sozialen, beruflichen oder religiösen Zusammenhängen möglich“, sagte er. Die Religionsgemeinschaft verhalte sich ausgesprochen kooperativ. Die Zahl der positiv bestätigen Corona-Fälle aus dem Umfeld der Religionsgemeinschaft hat sich unterdessen am Sonntag (Stand 13.45 Uhr) um drei Fälle auf 57 erhöht. (dpa)

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+