Tipps und Infos zum Jahreswechsel So kommen Sie in Bremen gut durch die Silvesternacht

Für welche Partys gibt es noch Karten, wo gibt es das schönste Feuerwerk zu sehen und wo darf man nicht böllern? Und wie fahren die Busse und Bahnen in der Silvesternacht?
30.12.2019, 11:28
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Sarah Haferkamp Jonas Mielke

Daheim bleiben oder ausgehen, und wenn ausgehen, wohin? Während einige Bremer ihre Silvesterplanung schon im September abgeschlossen haben, halten sich andere bis zum letzten Moment des Jahres noch alle Optionen offen. Aber auch Kurzentschlossene haben in Bremen noch viele Möglichkeiten, Silvester zu feiern – zum Beispiel mit einem Mitternachtswalzer vor dem Theater am ­Goetheplatz. Voll wird es zum Jahreswechsel besonders an der Schlachte, aber es gibt auch ruhigere Orte in Bremens Innenstadt an Silvester.

Wo kann man noch feiern?

Zahlreiche Silvesterpartys in Bremen sind bereits ausverkauft. Viele Clubs der Stadt öffnen später ihre Türen, etwa das Modernes in der Neustadt ab 00.15 Uhr oder die Lila Eule im Steintor-Viertel ab 23.30 Uhr. Wer schon früh in den Silvesterabend starten möchte, kann das klassische Silvesterkonzert im großen Saal der Glocke ab 18 Uhr besuchen.

Lesen Sie auch

Wo darf man nicht böllern?

Ab 18 Uhr darf am Silvestertag Feuerwerk gezündet werden – aber nur bis 1 Uhr im neuen Jahr. Rund um das Rathaus und den Roland sind Böller und Raketen nicht erlaubt, um das Bremer Weltkulturerbe vor möglichen Schäden zu schützen. Gleiches gilt für den Zoo in Bremerhaven sowie generell in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Kinder- und Seniorenheimen, Kirchen, Tanklagern und im Hafengebiet.

Auch im Umkreis des Flughafens dürfen keine Raketen gestartet werden. Das gilt auch für Bahnanlagen. Dort besteht erhöhte Brandgefahr. Verstöße können als Straftaten wegen gefährlicher Eingriffe in den Bahnverkehr verfolgt werden, heißt es von der Polizei.

In anderen Städten sind Böllerverbote längst Thema. Innensenator Ulrich Mäurer ist offen für diese Diskussion: "Mit dem Thema werden sich aufgrund der unterschiedlichsten Zuständigkeiten im kommenden Jahr wohl gleich mehrere Ressorts beschäftigen."

Lesen Sie auch

Die Feuerwehr rät Raketen nur aus sicherem Stand (z.B. aus einer Kiste) senkrecht nach oben abzufeuern, Blindgänger nicht noch mal anzuzünden und auf keinen Fall auf Menschen oder Tiere zu zielen. Die Polizei rät, Feuerwerk nur in regulären Geschäften zu kaufen, etwa in Supermärkten. Dadurch sei sichergestellt, dass es sich um in Deutschland zugelassenes und sicheres Feuerwerk handele.

Immer wieder komme es an Silvester zu schweren Unfällen, etwa wenn Feuerwerkskörper nicht nach Gebrauchsanleitung gezündet werden, heißt es von der Polizei. Wer illegale Feuerwerkskörper zündet, bringt sich nicht nur in Gefahr, sondern macht sich auch strafbar. Die Polizei warnt zudem vor Waffenattrappen -auch Waffen, die täuschend echt aussehen, es aber nicht sind, dürfen nicht in der Öffentlichkeit getragen werden. Wer gegen die Regelung verstößt, muss bis 10.000 Euro zahlen.

Wie kommt man in die Stadt?

An Silvester gilt für Bahnen und Busse in Bremen zunächst der Sonnabendfahrplan: in Bremen-Stadt bis etwa 14 Uhr, in Bremen-Nord bis 15 Uhr und in Bremerhaven und Oldenburg mit einigen Ausnahmen den ganzen Tag. Danach gelten Sonderfahrpläne, der Nachtverkehr wird jedoch erheblich verdichtet. Die Nachtlinien fahren bis 04.30 Uhr alle 20 Minuten ab Bremen Hauptbahnhof und dann noch um 05.00 Uhr, 05.30 Uhr und 06.30 Uhr. Die weiterführenden Nachtlinien N6 und N94 fahren entsprechend. Wer nach der Silvesterparty mit der Bahn nach Hause fährt, kann nach Mitternacht auf den Nachtlinienzuschlag verzichten: Ab 2020 ist er nämlich abgeschafft.

Die Parkhäuser in der Innenstadt sind an Silvester durchgehend geöffnet. Wer mit dem Auto in die Innenstadt fährt, kann vorher auf der Internetseite der Brepark überprüfen, wo noch Parkplätze frei sind.

Lesen Sie auch

Wo sind die besten Plätze?

Wer gemeinsam mit vielen Menschen das Feuerwerk im Nachthimmel bestaunen möchte, ist an der Schlachte richtig. Auch von der Wilhelm-Kaisen-Brücke, der Teerhof-Brücke und der Stephanibrücke gibt es einen tollen Ausblick auf das Stadtpanorama und die vielen Lichter. Wer das Spektakel etwas ruhiger im Freien sehen möchte, geht nur ein paar hundert Meter weiter: Am Osterdeich ist das Feuerwerk abseits von Bars und Kneipen zu sehen.

Vor dem Theater am Goetheplatz kann man um Mitternacht nicht nur das Feuerwerk sehen, sondern auch gemeinsam tanzen. Dort wird das neue Jahr mit einem Walzer begrüßt. Ein echtes Profi-Feuerwerk wird den Gästen des Bremer Park Hotels geboten. Wer keine Eintrittskarte hat, kann die Schau trotzdem sehen: Einen guten Blick gibt es vom öffentlichen Bereich am Hollersee.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+