Fußball-Verbandsliga der A-Junioren

Auftakt nach Maß für den BSV, Pleite für JFV Bremen

Larry-Francklin Gogbe hat beim 6:0-Sieg des Blumenthaler SV über den SV Werder Bremen II zum Auftakt der neuen Saison zwei Strafstöße verwandelt und damit eine bärenstarke Leistung gekrönt.
27.08.2019, 15:17
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bremen-Nord. Larry-Francklin Gogbe hat beim 6:0-Sieg des Blumenthaler SV über den SV Werder Bremen II zum Auftakt der neuen Saison in der Bremer Fußball-Verbandsliga der A-Junioren zwei Strafstöße verwandelt und damit eine bärenstarke Leistung gekrönt. Dagegen musste der JFV Bremen um Neu-Trainer Dave Kankam nach einem 1:0-Vorsprung mit einer 1:6-Schlappe beim TuS Komet Arsten einen Fehlstart in die Winterrunde hinnehmen.

Blumenthaler SV – SV Werder Bremen II 6:0 (1:0): „Wir sind zufrieden mit der Leistung im ersten Spiel, wissen aber auch, dass die gegen ambitionierte Teams in der Liga nicht ausreichen wird“, bilanzierte Blumenthals Coach Tarek El-Achmar. Seine Formation müsse daran arbeiten, die zehn Neuzugänge zu integrieren.

Beim 1:0 verwandelte Larry-Francklin Gogbe einen nach einem Pass von Denis Chinaka an ihm selbst verschuldeten Elfmeter. Maurice Hesseling bediente dann Denis Chinaka auf der rechten Seite. Chinaka setzte sich mit einem Tempo-Dribbling durch und legte für den Torschützen zum 2:0, Maciej Stenzel, auf, der zentral im 16-Meter-Raum flach abschloss. Beim 3:0 fand Gogbe mit einem gut getretenen Eckball den Kopf von Ben Starke, der die Kugel wuchtig im Tor unterbrachte. Der eingewechselte Matteo Müller behauptete sich nach 65 Minuten auf links und setzte mit einer scharfen Hereingabe den am zweiten Pfosten vollstreckenden Rojhat Torba in Szene. Torba beförderte den Ball volley zum 4:0 ins Netz.

Beim 5:0 spielte Kapitän Maurice Hesseling einen super Pass aus zentraler Position in die Tiefe auf Denis Chinaka, der mit einem Flachschuss erfolgreich war. Zwölf Minuten vor dem Ende schickte Maurice Hesseling den linken Verteidiger Tino Klepatz mit einem Diagonalball auf die Reise. Klepatz zog in den Strafraum, ließ dort einen Werderaner stehen, ehe er von hinten gefoult wurde. Larry Gogbe verwandelte den Strafstoß erneut ohne Probleme. Maurice-Pascal Hesseling ließ als gesetzter Elfmeterschütze zweimal Larry Gogbe den Vortritt. „Seiner Meinung nach hatte Larry einen starken Tag erwischt und sollte sich so für seine Leistung belohnen. Ich finde, dass es eine sehr schöne Geste von Maurice war, die auf einen guten Mannschaftsgeist hindeutet“, erklärte Tarek El-Achmar.

TuS Komet Arsten – JFV Bremen 6:1 (3:1): Das Debüt für den neuen JFV-Trainer Dave Kankam ging ziemlich in die Hose. Dabei erwischten die Gäste einen Auftakt nach Maß. Mohammed Sun bereitete bereits nach sechs Minuten das 1:0 von Musli Krasniqi vor. „Dann haben wir uns aber hinten zwei ganz dumme Fehler erlaubt“, bedauerte Kankam. „Nach dem 1:2 haben wir die Köpfe hängen lassen. Das ist auch eine Mentalitätsfrage. Nach einem 1:2 kann man schließlich immer noch wieder zurückkommen“, gab Dave Kankam zu bedenken. Es gelang den Nordbremern aber nicht mehr, den Schalter umzulegen. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs sorgte Emilio Salihi bereits für die Vorentscheidung zum 3:1.

Emilio Salihi machte in der zweiten Halbzeit auch nach dem 4:1 von Matthies Kröger mit einem Doppelpack das halbe Dutzend Treffer für die Hausherren noch voll. Ali Omeiat, Musli Krasniqi und Williams Lewisgton Noukpetor hätten für eine Verbesserung des Resultats sorgen können. „Wir haben unseren Gegner richtig stark gemacht. Die konnten sich in der zweiten Hälfte hinten reinstellen und auf Konter spielen“, stellte ein enttäuschter Dave Kankam fest.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+