Blumenthaler SV

Kilian Lammers sofort in Torlaune

In einem Testspiel im Burgwallstadion bezwang der Fußball-Bremen-Ligist Blumenthaler SV den westfälischen Oberligisten SC Paderborn II am Sonnabend mit 3:2.
03.08.2020, 09:31
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Klaus Grunewald
Kilian Lammers sofort in Torlaune

In gekonnter Manier umkurvt hier im siegreichen Testspiel Blumenthals Malte Tietze (vorne, im blauen Trikot) seinen Gegenspieler aus Paderborn.

fotos: Kosak

Das erste Lob nach dem Schlusspfiff kam vom gegnerischen Trainer: „Wenn die Mannschaft so weiter macht, wird sie eine gute Saison spielen“, zeigte sich Michél Kniat von der Leistung des Blumenthaler SV angetan. In einem Testspiel im Burgwallstadion bezwang der Fußball-Bremen-Ligist den westfälischen Oberligisten SC Paderborn II am Sonnabend mit 3:2. Wobei vor allem Doppeltorschütze Kilian Lammers und Spielmacher Malte Tietze dem Match ihren Stempel aufdrückten.

Kniat fand keineswegs aus purer Höflichkeit anerkennende Worte für das Blumenthaler Team, weil er von 2014 bis 2017 selbst als Coach und Spieler in Diensten der Nordbremer gestanden hatte. Vielmehr nötigte ihm die neu zusammengestellte Formation der Burgwall-Elf Respekt ab. Und auch Blumenthals Co-Trainer Steffan Wuttke, der am Sonnabend seinen Chef Steffen Dieckermann am Spielfeldrand vertrat, freute sich über den starken Auftritt des Teams – insbesondere in der zweiten Halbzeit.

Davon konnte in den ersten zehn Minuten der Begegnung freilich nicht die Rede sein. Die Gäste nahmen sofort das Heft des Handelns in die Hand, setzten die Abwehr der Blumenthaler mit schnellem Kombinationsspiel unter Druck und gingen bereits in der siebten Minute in Führung. Linksaußen Sergio Gucciardo ließ BSV-Keeper Phillip Levitin aus Nahdistanz keine Abwehrchance, nachdem die Gastgeber den Ball im eigenen Strafraum nicht unter Kontrolle bekommen hatten. Nach diesem ungeordneten Auftakt reagierte Steffan Wuttke schnell und verordnete seiner Mannschaft die System-Umstellung von 4-1-4-1 auf 4-4-2.

Die Gäste besaßen danach zwar auch weiterhin ein deutliches Plus an Ballbesitz, der Deckungsverbund der Nordbremer stand jetzt aber kompakter. Und wenn es in ihrem Strafraum vor allem nach langen Flanken und Eckbällen brenzlig wurde, profitierten sie ein ums andere Mal von Kilian Lammer‘s Sprung- und Kopfballstärke. Der 25-Jährige, in der Blumenthaler Jugend zum Fußballer gereift und ebenfalls von 2014 bis 2017 im Bremen-Liga-Team aktiv, spielte zuletzt für den Landesligisten VfB Solingen in den Landesliga Niederrhein. Jetzt will er wieder für die Burgwall-Elf Tore schießen.

Dass er dieses Metier nach wie vor beherrscht, bewies er hier in der zweiten Halbzeit. Nachdem ein Schuss von Maurice-Pascal Hesseling von den Paderbornern zur Ecke abgewehrt worden war, servierte Malte Tietze den Ball maßgerecht auf den Kopf des Mittelstürmers, der unhaltbar zum 1:1-Ausgleich einnickte (58.). Nur zwei Minuten später hätte Dennis Chinaka nach einem schnellen Konter der Blumenthaler die Führung erzielen können, scheiterte aber am herausgelaufenen Gäste-Torwart Luis Hillemeier, der geschickt den Schusswinkel verkürzte. Was Chinaka verwehrt wurde, gelang Lammers nur 60 Sekunden später auf spektakuläre Weise. Wiederum setzte Tietze den Goalgetter in Szene, der den Ball mit einem Fallrückzieher unter die Latte – und von dort ins Netz der Gäste katapultierte.

Der Blumenthaler SV hatte das Spiel nun endgültig gedreht und hätte den Sack zumachen können, als Chinaka abermals allein vor Hillemeier auftauchte, den Ball aber verstolperte (65.). Das sollte sich rächen, zumal sich die Gastgeber nun in der Abwehr zu oft auf engem Raum auf ihre Spielkunst verließen, und dabei wiederholt den Ball verloren. Die Folge: Mit einem präzisen Schrägschuss ins lange Eck glich Sergio Gucciardo zum 2:2 aus (73.). Jetzt drängten die Gäste auf das Siegtor, vernachlässigten dabei aber die Absicherung des eigenen Gehäuses, während die Nordbremer trotz schwüler Hitze nicht nachließen, die Paderborner mit temporeichem Umschaltspiel zu düpieren. Den Ertrag bejubelten die Gastgeber in der 82. Minute, in der Tietze Hakan Yavus auf die Reise schickte, der zum 3:2-Endstand einnetzte.

Während Steffan Wuttke vor allem mit der Leistungssteigerung der Burgwall-Elf in der zweiten Halbzeit zufrieden war, meinte Michél Kniat: „Nach dieser fußballerischen Darbietung können die Blumenthaler Spieler bestimmt gut schlafen.“

Der Kader des Blumenthaler SV gegen SC Paderborn II: Mahmoud Hackem, Phillip Levitin, Daniel Dähn; Nuno Puquet, Niklas Meyer, Maurice-Pascal Hesseling, Dennis Chinaka, Jan-Luca Warm, Kilian Lammers, Berkey Isik, Malte Tietze, Maik Ahlers, Hakan Yavus, Kevin Thiele, Dominik Willkomm.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+