Fußball-Bremen-Liga Der Höhenflug dauert an

Acht Spiele, siebe Siege - der Blumenthaler SV baute seine Erfolgsserie gestern mit einem 4:2-Sieg beim TuS Schwachhausen aus. Zwei der vier Treffer gingen auf das Konto von Jonathan Bondombe-Simba.
07.04.2019, 19:41
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Klaus Grunewald

Blumenthal. Der Blumenthaler SV schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. In einer intensiven und kampfbetonten Fußball-Bremen-Liga-Partie setzten sich die Nordbremer mit 4:2 beim TuS Schwachhausen durch und feierten damit ihren siebten Sieg in den vergangenen acht Spielen. „Jetzt gehören wir zum Kreis der Top-Teams in der Liga“ freute sich Co-Trainer Rainer Raute nach dem Schlusspfiff.

Raute musste das Spiel der Burgwall-Elf einmal mehr von der Außenlinie coachen, weil Cheftrainer Denis Spitzer erneut die Defensivarbeit und den Spielaufbau auf dem Rasen organisierte. Und das war kein leichtes Unterfangen, denn die Gastgeber wollten ihre Negativ-Bilanz in den vergangenen fünf Jahren gegen die Blumenthaler (zwei Siege, zwei Punkteteilungen und fünf Niederlagen) unbedingt aufbessern.

Danach sah es allerdings in der ersten halben Stunde überhaupt nicht aus. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten kontrollierten die Nordbremer das Spiel, wenngleich Raute bemängelte: „In der ersten Halbzeit hatten wir zu wenig Biss.“ Und zu wenig Konzentration. Vinzenz van Koll ließ eine Großchance liegen, als er allein auf TuS-Keeper Lars Richter zulief, den Ball zwar über ihn, aber auch über die Querlatte lupfte (20.). Das hätte sich fünf Minuten später fast gerecht, als Muhammed Kaya nur noch BSV-Torwart Thomas Büttelmann vor sich hatte, das Ziel aber weit verfehlte. Beide Team spielten zu diesem Zeitpunkt zwar einen gefälligen, allerdings wenig mitreißenden Fußball. Und sie leisteten sich Abspielfehler, von denen erst einmal die Gastgeber profitierten. Weil Blumenthal den Ball im Mittelfeld vertändelte, leitete Schwachhausen einen schnellen Konter ein, den Muhammed Kaya mit dem 1:0 aus heiterem Himmel abschloss (35.).

In der Pause hatten sich die Gäste eine schnelle und erfolgreiche Reaktion vorgenommen. Es sollte klappen. Die 46. Minute war noch nicht abgelaufen, als BSV-Goalgetter Jonathan Bondombe-Simba ein Zuspiel von Ennio Cordes aufnahm und den TuS-Keeper per Lupfer zum 1:1 überwand. Fortan musste die Burgwall-Defensive allerdings Schwerstarbeit leisten und hatte wiederholt das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Dennoch blieben die Nordbremer mit ihren Kontern gefährlich. Daraus resultierte in der 60. Minute ein Eckball, den Jonathan Bondombe-Simba direkt auf den Kopf von Vinzenz van Koll platzierte. Lars Richter hatte keine Abwehrchance und kassierte den zweiten Treffer.

Fünf Minuten später wechselte Raute Jan-Luca Warm für Jannik Stein ein. Ein Glücksgriff, denn wiederum fünf Minuten danach konnte ein Warm-Solo im Strafraum der Gäste nur durch eine Regelwidrigkeit gestoppt werden. Warm verwandelte den Elfmeter sicher zum 3:1 für die Gäste, die nun die drei Punkte im Sack zu haben schienen. Doch es sollte anders kommen. Ennio Cordes leistete sich im Spielaufbau ein unnötiges Dribbling, verlor den Ball und im Gegenzug verkürzte Muhammed Kaya auf 2:3 (75.). Für den Tabellenvierten das Signal, auf bedingungslose Offensive umzuschalten. Der BSV geriet noch mächtig unter Druck. Doch weil Thomas Büttelmann zwischen den Pfosten einen kühlen Kopf bewahrte und Schwachhausen seine Attacken nur wenig strukturiert, sondern mit der Brechstange vortrug, gelang der Ausgleich nicht.

Die Folge: Mit Ihrem letzten Entlastungsangriff entschied der Gast die Begegnung für sich. Avni-Serdar Güngör hatte einmal mehr seinen Gegenspieler genarrt und mit einem Schrägschuss TuS-Keeper Lars Richter zu einer Glanztat gezwungen. Den Ball aber brachte er nicht unter Kontrolle, so dass Bondombe-Simba abstauben und sein zweites Tor zum 4:2-Endstand für die Nordbremer erzielen konnte. Raute sprach von einem verdienten Sieg: „Wir hatten die bessere Spielanlage und die klareren Torchancen.“ Dem wollte TuS-Trainer Benjamin Eta nicht widersprechen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+