Blumenthaler SV Der Nutzen hält sich in Grenzen

Mit dem Abstieg aus der Fußball-Regionalliga Nord ist für die BSV-A-Junioren eine Ära zu Ende gegangen. Nun stellt sich die Frage: Wie geht es weiter?
04.07.2018, 10:56
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Blumenthal. Mit dem Abstieg aus der Fußball-Regionalliga Nord ist für die A-Junioren des Blumenthaler SV eine Ära zu Ende gegangen. Seit der Saison 2011/12 spielten die Nordbremer in der zweithöchsten deutschen Spielklasse, durften dann und wann sogar von Teilnahme an der Relegation zur Bundesliga träumen. Mit dem Nicht-Aufstieg des Regionalliga-Zweiten VfB Lübeck (in der Relegation 1:1 und 1:2 gegen Jena) wurde kürzlich der Gang in die Verbandsliga besiegelt. Und es stellt sich die Frage: Wie geht es weiter?

Immenser Kostenapparat

Eine klare Antwort darauf gibt es nicht. „Es gibt ein lachendes und ein weinendes Auge“, sagt Peter Moussalli und erklärt den Zwiespalt. „Die A-Junioren waren das Aushängeschild des Blumenthaler SV. Sie haben sich etabliert und waren sogar öfters in der Spitzengruppe dabei. Für die Jungs war es eine tolle Atmosphäre, mit dem Bus zu den Auswärtsspielen unterwegs zu sein“, zählt der BSV-Sportwart die positiven Aspekte der Regionalliga-Zugehörigkeit auf. Aber neben dem weinenden gibt es eben auch das lachende Auge. Und das registriert nun eine finanzielle Entlastung für den Verein. Moussalli: „Wir haben jetzt einen immensen Kostenapparat weniger.“ Darüber hinaus stellt Moussalli fest, dass der Nutzen für den Herrenbereich insgesamt gering ist: „Viele kommen von außerhalb, um in der A-Junioren-Regionalliga zu spielen. Und kaum einer ist geblieben. Wir haben für den Herrenbereich auch gute Spieler aus der Verbandsliga hochbekommen. Ich sehe nicht den Riesenunterschied.“

Nun spielt der BSV wieder in der Verbandsliga. Und Moussalli setzt darauf, dass dort mithilfe von mega-engagierten Trainern Talente heranreifen, „die bei uns bleiben.“ Die dafür Verantwortlichen Trainer sind Tarek El-Achmar und Bernhard Andre, gut möglich, dass aus dem Duo in Kürze noch ein Trio wird. „Wir wollen die Verbandsliga so ernst nehmen wie die Regionalliga“, begründet Tarek El-Achmar die Verteilung der Arbeit auf mehrere Schultern. Für El-Achmar, der nicht mit kaufmännischen Überlegungen wie der Vorstand konfrontiert wird, gibt es für die Zukunft ein zweigeteiltes Ziel. Er will Talente zum BSV holen und sie weiterentwickeln. Er will aber auch versuchen, aufzusteigen. „Oben mitzuspielen ist immer unser Anspruch“, erklärt er. Aus dem Kader der Saison 2017/18 stehen Tarek El-Achmar künftig nur noch Hakan Yavuz und Tom Albrecht zur Verfügung. Alle anderen Spieler sind entweder altersbedingt in den Herrenbereich gewechselt oder haben sich einer anderen A-Junioren-Mannschaft angeschlossen.

Ob der ganz große Wurf aber in dieser Saison gelingen kann, ist mit einigen Fragezeichen versehen. Tarek El-Achmar findet 15, 16 Spieler seines Kaders zwar „richtig stark“, doch der Großteil seiner Mannschaft kommt aus dem jüngeren Jahrgang. So hält er es durchaus für möglich, dass sich der Blick erst in seinem zweiten Trainerjahr ganz nach oben richten wird.

Und sollte der BSV dann die Tür zur Rückkehr in die Regionalliga öffnen, dann wird Sportwart Peter Moussalli möglicherweise wieder von einem lachenden und einem weinenden Auge sprechen. Weinen wird es beim Blick auf die Kosten für Trainer mit DFB-Jugend-Elitelizenz, Bus und Equipment. Lachen dann, wenn sich der Blumenthaler SV überregional ins Gespräch bringt und Talente auf ihrem Weg in den Profibereich am Burgwall Station machen. Und später das Konto des BSV über die Ausbildungsvergütung füllen. So geschehen im Fall von Ousman Manneh, der bei Werder Bremen einen Profivertrag unterschrieb; so geschehen im Fall Lucas Höler, der beim SC Freiburg spielt.

Weitere Informationen

Die Bilanz der Regionalliga-Zugehörigkeit

Saison 2011/12: Rang 8; 10 Siege/3 Unentschieden/
13 Niederlagen; 33 Punkte

Saison 2012/13: Rang 4; 14 Siege/5 Unentschieden/
7 Niederlagen; 47 Punkte

Saison 2013/14: Rang 7; 12 Siege/3 Unentschieden/
11 Niederlagen; 39 Punkte

Saison 2014/15: Rang 6; 11 Siege/6 Unentschieden/
9 Niederlagen; 39 Punkte

Saison 2015/16: Rang 5; 13 Siege/3 Unentschieden/
10 Niederlagen; 42 Punkte

Saison 2015/16: Rang 6; 13 Siege/2 Unentschieden/
11 Niederlagen; 41 Punkte

Saison 2017/18: Rang 10; 9 Siege/3 Unentschieden/
14 Niederlagen; 30 Punkte

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+