Michaela Gieschen veröffentlicht eine Graphic Novel Gezeichnetes Frauenschicksal

Es ist Gerdas Geschichte. Gerda, die die Schicksale mehrerer Frauen in sich vereint. Eine Geschichte über Gewalt, Schweigen und Scham. Die fiktive Figur steht im Zentrum einer Graphic Novel, die die Blumenthalerin Michaela Gieschen demnächst veröffentlicht.
27.07.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christina Denker

Es ist Gerdas Geschichte. Gerda, die die Schicksale mehrerer Frauen in sich vereint. Eine Geschichte über Gewalt, Schweigen und Scham. Die fiktive Figur steht im Zentrum einer Graphic Novel, die die Blumenthalerin Michaela Gieschen demnächst veröffentlicht.

Blumenthal. Es ist Gerdas Geschichte. Gerda hat es zwar nie gegeben, aber sie vereint viele Frauenschicksale auf sich und gibt dem Schrecken damit ein Gesicht. Michaela Gieschen hat diese Geschichte aufgeschrieben und gezeichnet. Entstanden ist eine sogenannte Graphic Novel, für die die Blumenthalerin nun auch einen Verlag gefunden hat. Im Frühjahr 2014 soll die Geschichte erscheinen, die den Namen "Entwurzelt" trägt. Es ist das erste Buch der Künstlerin, das in Deutschland erscheinen wird. Michaela Gieschen hat neun Jahre lang in der Schweiz gelebt und dort bereits zwei Graphic Novels veröffentlicht.

In der Lüder-Clüver-Straße im Herzen von Blumenthal ist die Kunstfigur Gerda entstanden. Mit Tinte und Buntstift hat Michaela Gieschen die Geschichte erzählt. Und dargestellt, wie sich Inzest und Alkoholismus über Generationen in einer Familie fortsetzen können. Gerda, die unter den Augen ihrer schweigenden Mutter von ihrem Vater missbraucht wird und später bei der Bremer Wollkämmerei in Blumenthal Arbeit findet. Vergessen kann sie die schlimme Vergangenheit nie. Mehr noch: Genauso wie ihre Mutter lässt sie sich mit einem alkoholkranken Mann ein, und die Geschichte beginnt wieder von vorne. Es sind viele Frauenschicksale, die in die Geschichte einfließen und von denen Gieschen in Gesprächen erfahren hat.

"Ein hochaktuelles Thema, hochbrisant", findet die Künstlerin, die sich schon viele Jahre der Graphic Novel verschrieben hat. Eine Stilform, die auch illustrierter Roman oder Comicroman genannt wird und die sich von herkömmlichen Comics darin unterscheidet, dass hier komplexere, anspruchsvolle Themen aufgegriffen werden. Einer der bekanntesten Graphic Novel-Künstler ist Art Spiegelman, der mit seinen Erzählungen wie etwa "Die vollständige Maus" die Geschichte eines Auschwitz-Überlebenden nachgezeichnet hat. Auch Michaela Gieschen hat sich immer wieder gefragt, wie sie solche Schicksale in Bildern umsetzen kann. Den eigentlichen Missbrauch zeigt sie dabei nicht. Gleichzeitig geht es in "Entwurzelt" auch um das Thema Integration, für Gieschen nicht minder aktuell und brisant.

Im Frühjahr soll das Buch erscheinen, dazu plant die in Blumenthal geborene Künstlerin eine Vernissage, bei der die Nordbremer Sängerin Corinna May auftreten soll. Gleichzeitig will sich Michaela Gieschen mit der Bremer Frauenbeauftragten Ulrike Hauffe in Verbindung setzen sowie Schulen und Künstler dazu animieren, sich an einem Comic-Wettbewerb zum Thema Toleranz zu beteiligen.

Aber die Blumenthalerin hat noch mehr vor: In der Überseestadt will sie ein Comic-Café aus der Taufe heben, in dem es nicht nur einen "ordentlichen Kaffee" geben soll. Das Lokal soll weiteren Comic-Künstlern die Möglichkeit bieten, ihre Zeichnungen auszustellen. Darüber hinaus will sie damit eine Brücke ins schweizerische Luzern schlagen und ihre Kontakte zur dortigen Kunstszene nutzen, um Bremer Comic-Künstlern die Möglichkeit zu geben, sich an Wettbewerben bei den Eidgenossen zu beteiligen. Wer sich mit Michaela Gieschen in Verbindung setzen möchte, kann dies unter Dealmas@gmx.net tun.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+