Fußball-Bezirksliga Kilickeser spricht von Planungssicherheit

Der Trainer des souveränen Tabellenführers SV Türkspor ist sich sicher, dass sein Team den Aufstieg schafft. Ab sofort würden deshalb die Planungen für die Landesliga beginnen.
25.02.2019, 16:08
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Martin Prigge

Bremen-Nord. Im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga Bremen setzte sich am 18. Spieltag Titelanwärter SV Türkspor gegen seinen direkten Verfolger TSV Hasenbüren mit 2:1 durch und ebnete damit weiter den Weg in die Landesliga. Der Blumenthaler SV II verlor hingegen erneut in letzter Sekunde – er unterlag mit 5:6 gegen CF Victoria Bremen '05.

Auch die SG Aumund-Vegesack II ging beim 0:2 gegen SC Borgfeld II leer aus. Die TSV Farge-Rekum hatte spielfrei, da die Begegnung gegen Tuspo Surheide auf Donnerstag, 18. April, verlegt wurde.

SV Türkspor – TSV Hasenbüren 2:1 (1:1): Auf den Triumph im Gipfeltreffen folgte diese Ansage von Türkspor-Coach Bahadir Kilickeser: „Wir planen jetzt bereits für die neue Saison in der Landesliga. Alle Spieler haben fest zugesagt, dass sie gemeinsam aufsteigen und dann zusammen weitermachen wollen. Ich freue mich, dass wir nun Planungssicherheit haben.“ Doch nicht nur die Spieler haben ihre Bekenntnisse zum SV Türkspor geleistet – Bestätigung erfuhr der Blumenthaler Klub ebenso, weil Trainer Bahadir Kilickeser für ein weiteres Jahr unterschrieben hat.

Vertrag verlängert

„Ich habe meinen Vertrag verlängert, es geht weiter“, informierte Kilickeser nach der Partie gegen Hasenbüren. Die hielt, was man sich von einem Topspiel verspricht. Auf einem sehr guten Niveau duellierte sich der Ligaerste vor rund 200 Zuschauern bei bestem Fußballwetter mit dem Zweiten – am Ende behielt dann Türkspor die Oberhand. Bereits nach nur 120 Sekunden klingelte es im Hasenbürer Kasten. Milan Meyer baute seine Torquote (22 Treffer) mit dem 1:0 nach einem Hasenbürer Fehler im Spielaufbau weiter aus (2.).

Fast bis zur Halbzeit hielt die knappe Führung der Platzherren stand, doch durch Sebastian Mamerow gelang Hasenbüren im Rahmen eines Standards der 1:1-Ausgleich noch vor dem Wechsel (44.). „Wir sind nur schwer durch die Reihen der großgewachsenen Gegner gekommen“, analysierte Bahadir Kilickeser.

Im zweiten Durchgang ließen die Blumenthaler kaum Tormöglichkeiten zu. Ein abgefälschter Freistoß von Sinan Alija landete eine halbe Stunde vor Schluss im Netz der Gäste (60.) – es blieb bis zum Ende beim 2:1 für die Gastgeber. „Alles hat gepasst und wir haben eine tolle kämpferische Leistung gezeigt. Auch Hasenbüren hat es richtig gut gemacht“, sagte SVT-Coach Kilickeser nach dem Abpfiff.

Blumenthaler SV II – CF Victoria Bremen '05 5:6 (2:1): Wieder wurde dem BSV in den Schlusssekunden ein Strich durch die Rechnung gemacht. Und wieder durch einen ärgerlichen Gegentreffer. Der BSV-Truppe um Spielertrainer Daniel Rosenfeldt haben nach der knappen 1:2-Niederlage gegen SC Borgfeld II und dem 5:6 gegen Victoria nun gleich zwei Last-Minute-Treffer die Suppe versalzen.

Obgleich die Burgwall-Elf spielerisch und läuferisch überlegen war und ihre Tore gut herausspielte, wusste Daniel Rosenfeldt nach dem Abpfiff, weshalb am Ende keine Punkte heraussprangen: „Das ist nur zurückzuführen auf fehlende Cleverness in der Abwehr. Die individuellen Fehler führten zu Gegentoren.“

So hatte die Blumenthaler Reserve zur Pause durch Treffer von Stefan Urbainczyk (21.) und Bastian Stein (42.) sowie den zwischenzeitlichen Ausgleich von Sascha Jütting (28.) mit 2:1 vorne gelegen. Dem 2:2-Ausgleich durch Mehmet Cacan (54.) folgte eine Führung durch die Tore von Mirko Leppek (65.) und Daniel Rosenfeldt (70.) zum 4:2, doch in Person von Henrik Oesau (73.) und Joachim Steyer (80.) egalisierte Victoria zur Schlussphase zum 4:4. Der Sieg war bei Sören Tietzes 5:4 (89.) für die Gastgeber gefühlt schon eingetütet, doch dann schlugen die Victoria-Schützen Henrik Oesau (90.) und unmittelbar vor dem Ende noch Mehmet Cacan (90.+3) zurück. „Die Leistung war gut, aber das Ergebnis enttäuschend“, resümierte Daniel Rosenfeldt, der den Blick in der Tabelle nun vorerst nach unten richtet.

SG Aumund-Vegesack II – SC Borgfeld II 0:2 (0:1): „Der unbedingte Wille, ein Tor zu machen, fehlte.“ So brachte SAV-Spielertrainer Manuel Broekmann auf den Punkt, weshalb genau dieser seinem Team verwehrt blieb. „Es war ein ordentliches Spiel von uns, in dem viel drin war und wir durchaus auch einen Punkt hätten holen können“, sagte der Coach.

Broekmann erlebte im Vegesacker Stadion zwei unterschiedliche Halbzeiten. So war Borgfeld II im ersten Durchgang die bessere Mannschaft, wirklich zwingende Chancen besaßen sie jedoch nicht. Nach 18 Minuten trat jedoch Philip Schneider einen Freistoß aufs SAV-Tor. Vegesacks Schlussmann Florian Schäfers hatte den Ball schon, doch er rutschte ihm noch durch die Hände – 0:1. „Wir sind sehr unglücklich in Rückstand geraten, aber dafür gehörte uns die zweite Halbzeit“, meinte Manuel Broekmann.

Doch etliche Flanken fanden jeweils keinen Abnehmer, und der SAV-Reserve mangelte es an Durchsetzungsvermögen. In der Schlussphase fiel dann das 0:2 durch Tim Niklas Wachtendorf nach einem Konter (76.). „Auch danach haben wir versucht, Druck zu machen, aber es fehlen eben Kleinigkeiten“, ärgerte sich Manuel Broekmann, der seinem Team jedoch keinen Vorwurf machen wollte. „Die Einstellung stimmt, sie haben alles gegeben.“ Ein Sonderlob hatte der Spielertrainer für den A-Jugendlichen Luca Seidel, der bei seinem ersten Herrenspiel überzeugte.

Weitere Informationen

SV Türkspor – TSV Hasenbüren 2:1 (1:1)

SV Türkspor: Kara; Kujawa, Avci, Enes Kök, Halstenberg, Aydin, Meyer (65. Finke), Prieß, Ferdi Kök (82. Atris), Alija, Kaya Pavon

Tore: 1:0 Milan Meyer (2.), 1:1 Sebastian Mamerow (44.), 2:1 Sinan Alija (60.)

Schiedsrichter: Marvin Bluhm (TSV Lesum-Burgdamm)

Zuschauer: 200 MP

Blumenthaler SV II – CF Victoria Bremen 05 5:6 (2:1)

Blumenthaler SV II: Braun; Leppek, Stein, Ehlers, Urbainczyk, Ueckert, Rosenfeldt, Jones, Selle (46. Tietze), Mirko Vopalensky, Torben Vopalensky (70. Suchan)

Tore: 1:0 Stefan Urbainczyk (21.), 1:1 Sascha Jütting (28.), 2:1 Bastian Stein (42.), 2:2 Mehmet Cacan (54.), 3:2 Mirko Leppek (65.), 4:2 Daniel Rosenfeldt (70.), 4:3 Henrik Oesau (73.), 4:4 Joachim Steyer (80.), 5:4 Sören Tietze (89.), 5:5 Henrik Oesau (90.), 5:6 Mehmet Cacan (90.+3)

Schiedsrichter: Kay Heyen (SG Marßel)

Zuschauer: 30 MP

SG Aumund-Vegesack II – SC Borgfeld II 0:2 (0:1)

SG Aumund-Vegesack: Schäfers; Demir (64. Jasarevic), El-Madhoun, Böhle, Yasak, Ahmad, Broekmann, Brich (75. Dettmering), Niemczyk (75. Kiveva Dombaxi), Hagl, Seidel

Tore: 0:1 Philip Schneider (18.), 0:2 Tim Niklas Wachtendorf

Schiedsrichter: Mathis Kisser (SV Grohn)

Zuschauer: 50 MP

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+