Ausstellung

Wenn Erinnerungen zu Kunst werden - Denkort Valentin als Schauplatz

Am 2. Oktober findet die Premiere des Kunstprojektes "Der Boxring" im Denkort Bunker Valentin statt. Der Entstsehungsprozess der Ausstellung war dabei von der Auseinandersetzung mit dem Erinnern geprägt.
16.09.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Judith Kögler

Wie ein typisches Atelier erscheint der Entstehungsort des Kunstprojektes "Der Boxring" am Güterbahnhof in Bremen nicht. Er mutet eher wie eine Werkstatt an. Überall liegen Holzpaletten, Werkzeuge, Kabel und Farbeimer herum. Auch die Hauptakteure wirken in ihren Kluften mehr wie Handwerker, weniger wie Künstler. Sie haben die letzten Monate eifrig an der Architektur des Projektes gewerkelt, in dessen Zentrum das Motto "Erinnerungen" steht. Doch bevor die zehn Meter große, eigens gebaute Arena aus Holzboxen am Freitag an den Ausstellungsort Bunker Valentin gebracht wird, müssen noch letzte Feinschliffe an der Installation vorgenommen werden.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren