Linke: Sozialarbeit an Schulen wichtig

Blumenthal. Während der Sitzung des Blumenthaler Beirats am vergangenen Montag hat das Gremium über einen Antrag der Linksfraktion zum Thema Schulsozialarbeit beraten. Die Linken fordern den Senat auf, keine der entsprechenden Stellen in Blumenthal zu streichen und die Sozialarbeiter über den 31. Dezember hinaus zu beschäftigen.
12.06.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christina Denker

Blumenthal. Während der Sitzung des Blumenthaler Beirats am vergangenen Montag hat das Gremium über einen Antrag der Linksfraktion zum Thema Schulsozialarbeit beraten. Die Linken fordern den Senat auf, keine der entsprechenden Stellen in Blumenthal zu streichen und die Sozialarbeiter über den 31. Dezember hinaus zu beschäftigen.

Im Ortsamtbereich Blumenthal sind sechs Schulen von Stellenstreichungen betroffen, sagen die Linken: an der Tami-Oelfken-Schule, der Grundschule am Pürschweg, der Grundschulen Rönnebeck und Farge, der Oberschule Lehmhorster Straße und der Oberschule In den Sandwehen. Die Linke ist der Ansicht, dass Schulsozialarbeit personelle und organisatorische Kontinuität braucht. "Der Bedarf ist da und muss von der Bildungsbehörde verbindlich anerkannt werden", heißt es. Sozialarbeit sei ein wichtiger Eckpfeiler einer inklusiven Schule. Entsprechende Mittel müssten im Landeshaushalt bereitgestellt werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+