Fußball-Bezirksliga

Mit Spirit und Struktur

Das Trainer-Duo Carsten Herbst/Dennis Zäbe will die TSV Farge-Rekum vor dem Abstieg retten
15.01.2020, 15:19
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick
Mit Spirit und Struktur

Das neue Trainergespann der TSV Farge-Rekum: Carsten Herbst (links) und Dennis Zäbe.

Jens Pillnick

Farge. Das rege Wechselspiel auf der Trainerbank des Fußball-Bezirksligisten TSV Farge-Rekum setzt sich fort. Nach Björn Reschke (bis März 2019), Dennis Zäbe/Malte Golla/Jerome Schröder (bis Juni 2019) und zuletzt Malte Golla/Florian Schulz, kümmern sich ab sofort Carsten Herbst und Dennis Zäbe als gleichberechtigtes Duo um die Mission Klassenerhalt.

Die Trennung von Malte Golla und Florian Schulz, der Zweitgenannte wird aber weiterhin im Umfeld der Mannschaft tätig sein, war nicht mehr und nicht weniger als das Produkt der Erfolglosigkeit in der ersten Saisonhälfte. Die TSV Farge-Rekum hat drei Siege, ein Unentschieden und elf Niederlagen auf dem Konto und ist damit Tabellenvorletzter – überwintert also auf einem Abstiegsplatz. Nun sollen Dennis Zäbe als Führungsperson auf dem Spielfeld und Carsten Herbst als Regisseur am Spielfeldrand das Ruder in die Hand nehmen und gemeinsam herumreißen.

Und die beiden machen genau das, was in dieser Situation getan werden muss: Sie strahlen Zuversicht aus. „Das schaffen wir“, sagten sie am Rande des 32. Bremen-Nord-Cups des SV Lemwerder wie aus einem Munde und bewerteten das erste Miteinander mit dem Team als Schritt in die richtige Richtung. Beim Bremen-Nord-Cup blieben sie in der Qualifikation ungeschlagen (drei Siege, ein Remis) und zeigten auch in der Endrunde eine ordentliche Leistung.

„Wir haben der Mannschaft ein positives Gefühl vermittelt“, erklärte Herbst, der vor anderthalb Jahren seine Tätigkeit bei den Regionalliga-A-Junioren des Blumenthaler SV beendet und danach pausiert hatte. Eine Verbindung zur TSV Farge-Rekum hat Herbst schon immer gehabt. Schließlich habe er selbst und sein Sohn Fabian dort das Fußballspielen gelernt, bei den Herren hat der nur einen Steinwurf vom Platz entfernt wohnende Carsten Herbst zudem öfters zugeschaut.

Der Zufall spielte mit

Den Stein ins Rollen gebracht hat schließlich ein zufälliges Treffen von Dennis Zäbe und Carsten Herbst. Der 47-Jährige hatte seine Hilfe angeboten, sich in der Folge mit Zäbe geschrieben und dann zu einem finalen Gespräch getroffen. Da der Vorstand um Marc Fließhardt an einer Lösung interessiert war, die von der Mannschaft getragen wird, gab er „grünes Licht“ für das Duo Zäbe/Herbst. Eine Lösung, die Zäbe selbst als „reell“ bezeichnet. Denn so könne der 30-Jährige sich auf dem Spielfeld voll einbringen und Carsten Herbst von außen lenken. Das Lenken hatte sich für Malte Golla als zunehmend schwierig erwiesen. Aus verschiedenen Gründen seien oft nur sechs, sieben Spieler beim Training anwesend gewesen, in den Punktspielen war die Unterstützung von Altherrenspielern notwendig. „Am Ende stand Ratlosigkeit“, sagt Golla und ergänzt, dass er trotz der Entlassung allen wohlgesonnen sei: „Es war so, wie es im Fußball öfters der Fall ist. Es werden nicht 20 Mann ausgetauscht, sondern der Trainer ist dran.“

Da die erste und zweite Herren vor Saisonbeginn zu einem Team verschmolzen waren, ist Quantität trotz des einen oder anderen Wegganges noch vorhanden, die Qualität versuchen Carsten Herbst und Dennis Zäbe, bis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebes aber noch zu verbessern. Als Grundvoraussetzung sehen beide die Wiederentdeckung des Teamspirits, nur miteinander lasse sich der Abstieg in die Kreisliga abwenden.

„Wir müssen an vielen Punkten arbeiten“, spricht Mittelfelmann Zäbe von einem großen Betätigungsfeld für das neue Trainerduo und nennt in diesem Zusammenhang auch das taktische Verhalten und Struktur auf und neben dem Platz. „Wir müssen Struktur in die Spielweise und die Spielform bringen“, ergänzt Carsten Herbst. Die 61 Gegentore, die Farge in 15 Spielen kassierte, unterstreichen die Notwendigkeit.

Herbst-Debüt am Burgwall

Einen Fingerzeig darauf, was das Trainerduo Herbst/Zäbe in der Vorbereitung bewirkt hat, wird es am Sonntag, 23. Februar, 14 Uhr, geben. Dann kehrt Carsten Herbst in seinem ersten Punktspiel als Herrentrainer an seine frühere Wirkungsstätte zurück und trifft mit der TSV Farge-Rekum am Burgwall auf den Blumenthaler SV II.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+